Mammut

Mammut wurde 1862 von Kaspar Tanner gründet und produzierte zunächst nur Seile. Erst 1943 wurde die Marke Mammut in Anlehnung an das gleichnamige Tier  von der der Seilwarenfabrik AG Lenzburg  ins Leben gerufen. 1968 wurde das Unternehmen von der Herberlein-Gruppe übernommen und in Arova Lenzburg AG umbenannt. 1982  übernahm Züricher Ziegenleien (inzwischen Conzzeta) die Arova Lenzburg AG, ehe 1984 daraus die Arova-Mammut AG, 2000 die Mammut AG und schließlich 2003 die Mammut Sports Group AG wurde. 1989 stieg Mammut mit der Übernahme von Fürst in das Rucksackgeschäft ein. 1992 erfolgte der Umzug an den heutigen Firmensitz in Lenzburg. 2016 trat Rolf Schmid (seit 2000 im Amt) als CEO auf eigenen Wunsch zurück, seither leitet Oliver Pabst die Geschicke. Der Umsatz betrug im Geschäftsjahr 2016 rund 233,4 Mio. CHF. Die Seilproduktion wurde im September an den österreichischen Seilhersteller Teufelberger übergeben. Die Wachsmarke Toko (1993 erworben) wurde 2010 an Swix verkauft. Ajungilak (2001 erworben) und Raichle (2003 gekauft) fielen der Einmarkenstrategie zum Opfer. Seit 2011 gehört die Marke Snowpulse (Lawinenairbags) zum Unternehmen.
Wegen Mehrkosten durch laufendes Strategieprogramm
21.03.2018

Betriebsergebnis von Mammut ist stark rückläufig


WWF-Ranking
06.10.2017

Viele Textilfirmen kümmern sich zu wenig um die Umwelt


SAZsport Experten
01.06.2017

Social Selling im Sport-Bereich: Netzwerke, Content, Erfolge


Polic zu Oase Outdoors
01.05.2017

Andy Ernst wird bei Mammut befördert


Probleme in D/A/CH
21.03.2017

Mammut-Umsatz fast auf Vorjahresniveau


E-Commerce wird gestärkt
23.01.2017

Zwei Neue für Mammut


Kein verkaufsoffener Sonntag
03.01.2017

Im Centro bleiben diesen Sonntag die Läden zu