Veranstaltung ersatzlos gestrichen 30.12.2020, 08:08 Uhr

Auch Shops 1st Try fällt Corona zum Opfer

Bittere Pille für die Snowboard-Branche: Der Shops 1st Try, das etablierte Testevent für Händler, ist abgesagt. Organisator Muck Müller arbeitet inzwischen an einem neuen spannenden Projekt.
(Quelle: Shops 1st Try )
Eigentlich hätte der Shops 1st Try vom 24. bis 26. Januar 2021 im Alpbachtal über die Bühne gehen sollen. Doch die Corona-Pandemie und die damit einhergehenden Reisebeschränkungen haben die Durchführung der Veranstaltung im kommenden Jahr zunichte gemacht. „Wir haben unterschiedliche Szenarien durchdacht, unter anderem auch die Option, das Event in einer abgespeckten Version oder an einem anderen Termin durchzuführen“, erklärt Organisator Veranstalter Muck Müller von der Münchner Agentur Munchie Konsilium, „aber selbst dafür stehen die Zeichen denkbar schlecht, sodass sich die Mehrheit der Industriepartner schweren Herzens dafür ausgesprochen hat, das Event für 2021 abzusagen.“ Zur letzten Auflage waren mehr als 270 Personen aus dem Handel ins Alpbachtal gekommen, um die Kollektionen von mehr als 90 Marken zu testen.
Unabhängig von der Durchführung des Shops 1st Try hat sich Müller in den vergangenen Wochen einem weiteren Projekt gewidmet, das Ende Januar an den Start gehen soll: der Shops 1st Base. Diese Online-Plattform ermöglicht dem Handel, sich kostenlos über die Highlight-Themen und neuen Kollektionen ihrer Lieferanten zu informieren. Außerdem können die Brands beziehungsweise Brand-Vertreter kontaktiert werden, die eine Mail-Adresse oder auch Telefonnummer hinterlegt haben. „Wir sehen diese Plattform künftig als Unterstützung zum Shops 1st Try und wollen dem Händler die Möglichkeit geben, sich noch besser auf die Order vorbereiten zu können“, erklärt Müller.



Das könnte Sie auch interessieren