Karstadt Sports
Nachdem Nicolas Berggruen 2010 Karstadt von der insolventen Arcandor AG übernahm, spaltete er das Unternehmen in drei Untergesellschaften. Eine dieser Gesellschaften ist Karstadt Sports. Die Sporthäuser wurden 2013 zusammen mit den Karstadt Premiumhäusern zu 75,1 % vom österreichischen Investor René Benko übernommen. Nachdem dieser sich 2014 auch die übrigen Anteile und die verbliebene Warenhauskette sicherte, wurden die drei Unternehmensbereiche unter das Dach der Signa Retail GmbH eingegliedert.
Vom wem ging die Trennung aus?
05.04.2019

Karstadt will kein Intersport-Partner mehr sein


Jahresüberblick 2018
15.12.2018

Konzentration bei Handel und Industrie


Neue Einheit: Signa Sports United
19.10.2018

Karstadt Sports als Retoure


Kaufhäuser fusionieren
16.10.2018

Karstadt und Kaufhof: Die letzte Chance


Kapitalerhöhung, Personalie und Zukauf
05.10.2018

Signa Sports Group ist tot, hoch lebe Signa Sports United!



Fläche wird verkleinert
03.08.2018

Karstadt Sports zieht in Stuttgart um


Joint Venture
05.07.2018

Karstadt Sports, Karstadt und Kaufhof fusionieren


Sportliches Einkaufserlebnis
06.03.2018

Reebok inszeniert neue Shop-in-Shop-Flächen


Neues Flagship
27.10.2017

Karstadt Sports setzt auf Regionalität


Für schnelleres Wachstum
24.10.2017

Rumerstorfer wechselt ins Management der Signa Sports Group