Sportschuhe aus dem 3D-Drucker 06.10.2017, 12:33 Uhr

Speedfactory wirft Maschinen für die Industrie 4.0 an 

Schuhe in 20 Minuten: Das ist das Ziel für das wegweisende Adidas-Projekt Speedfactory, das am 19. Oktober in London live gehen wird. Dann startet die digitale Produktion der Laufschuh-Serie „AM4“ aus dem 3D-Drucker.
Die Turbofabrik für Einzelwünsche ist in Betrieb.
(Quelle: Adidas)
Die Speedfactory ist voll in Betrieb, sie bedient vom fränkischen Ansbach aus den Auftrag on demand per 3D-Ausdruck für die Londoner Community. Das Modell "Adidas Made For London (AM4LDN)" erklären die Herzogenauracher so: „Der AM4 ist ein vielseitiger Laufschuh für lange und kurze Strecken und die häufig wechselnden Untergründe, die für eine Großstadt typisch sind. Der Schuh, der über Features wie die Boost-Dämpfungstechnologie oder die Torsion-Bar verfügt, wurde in enger Zusammenarbeit mit Running-Influencern aus London entwickelt und auf ihre Wünsche und Bedürfnisse zugeschnitten.“ In die Konzeption und den Entwicklungsprozess der AM4-Modelle fließen zudem Athletendaten ein. Das AM4-Projekt werde im fortwährenden Beta-Modus betrieben, um das Feedback von Konsumenten für die weitere Produktentwicklung zu berücksichtigen.

„Die Speedfactory ermöglicht uns, einzigartige Produkte auf Grundlage der Bedürfnisse und Wünsche einzelner Athleten zu kreieren“, erklärt Paul Gaudio, Adidas Global Creative Director. „AM4 repräsentiert die Zukunft der Fertigung, die für höhere Geschwindigkeit und Präzision sowie mehr Personalisierung stehen wird.“ Weitere maßgeschneiderte AM4-Modelle sind am 26. Oktober für Paris und nächstes Jahr für Los Angeles, New York, Tokio und Shanghai vorgesehen – allerdings aktuell nicht für Berlin, obwohl es innerhalb der globalen Adidas-Strategie eine "key city" ist.
Die Kommunikation zum Modell "AM4LDN" erfolgt vor allem über Social Media. Auf Nachfrage von SAZsport, ob der Sportfachhandel auch an der Technologie partizipiert, antwortet ein Unternehmensprecher: "Der Schuh wird ab dem 19. Oktober erhältlich sein auf adidas.com (auch außerhalb von London) und im Adidas-Flagship-Store in der Oxford Street, London. Das Modell für Paris, der ,AM4PAR', wird ab dem 26. Oktober gleichfalls im  Adidas-Onlineshop sowie im Adidas-Store an den Champs-Élysées zu kaufen sein. Beide Modelle werden über Adidas.com, aber auch für Kunden aus Deutschland erhältlich sein."

Betrieben wird die Speedfactory vom Kunststoffverarbeiter und Automobilzulieferer Oechsler Motion. Er baut bereits eine zweite Speedfactory in Atlanta (USA). Die Maschinen für die Fabriken liefert die Manz AG aus Reutlingen.




Das könnte Sie auch interessieren