Beteiligung an Game Digital 23.02.2018, 10:03 Uhr

Sports Direct will E-Sport-Arenen in seinen Stores anbieten

Mike Ashley lässt in seinen Sportläden Daddeln: Der Inhaber von Sports Direct wird bald in einigen seiner Geschäfte E-Sport-Arenen eröffnen. Dazu kaufte er 25,8 % des Spieleinzelhändlers Game Digital.
E-Sport-Arenen kommen in die Sportläden von Sports Direct.
(Quelle: Game Digital )
Im Jahr 2017 kaufte der britische Einzelhändler einen Anteil von 25,8% an Game Digital und wird außerdem 3,4 Mio. Euro für 50 % der Belong-Stores von Game Digital zahlen, die E-Sports auf ihren Flächen anbietet. Belong wurde 2017 ins Leben gerufen und betreibt aktuell 19 Läden. Als Teil des Abkommens werden 16 neue Belong-Arenen, die in diesem Jahr eröffnet werden sollen, in einigen der 500 Sports-Direct-Läden aufmachen.
Sports Direct, das sich im Besitz von Milliardär Mike Ashley befindet, wird auch der spanischen Sparte von Game Digital ein Darlehen von 62 Mio. Euro zur Verfügung stellen, um dort die Entwicklung weiterer Spielstätten zu finanzieren.
Belong führt in Großbritannien von UK Teams wie die London Lionhearts, Preston Invincibles und Manchester Swarm und nimmt Gebühren von bis zu 8 Euro pro Stunde fürs normale Spielen und 5 Euro für zehn Minuten mit der VR-Brille. Die Kette verkauft aber auch Spiele direkt in ihren Stores.
Die Arenen bieten laut Game Digital PC- und Konsolenspielern Platz, um mit Freunden zu spielen, an Turnieren teilzunehmen, Spielabende zu genießen, neue Spiele und Technologie-Starts zu feiern und spielbezogene Ereignisse und Erlebnisse zu teilen. „Das Wachstum der Zuschauerzahlen und der Teilnahme im E-Sport ist signifikant, und ich denke, wir sind wirklich gut aufgestellt, um die zunehmende Überschneidung zwischen Sport- und E-Sport-Fans auszunutzen", so Retail-Belong-Chef Martyn Gibbs.
Die weltweiten Umsätze im E-Sports-Business übertrafen die Erwartungen mit 1,5 Mrd. USD im vergangenen Jahr und werden laut dem Marktforschungsunternehmen SuperData bis 2023 voraussichtlich 2,3 Mrd. USD betragen. Das weltweite Umsatzvolumen bei Computerspielen erreichte 2017 laut den Marktforschern von Newzoo die Höhe von 109 Mrd. USD bei rund 2,2 Mrd. Gamern. Der durchschnittliche Kunde von Game Digital hat letztes Jahr 186 Euro in seinen Geschäften ausgegeben – unter den Belong-Spielern waren es 270 Euro.



Das könnte Sie auch interessieren