Im Vorfeld der Olympischen Spiele in Tokio 14.05.2021, 12:09 Uhr

E-Sports beschreitet erstmals Olympischen Boden

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) ruft mit den „Olympic Virtual Series“ erstmals ein olympisches Event für E-Sports ins Leben. Die Veranstaltung ist quasi das Vorprogramm zu den Olympischen Sommerspielen in Tokio.
Über das Thema Gaming will das IOC nun verstärkt auch jüngere Zielgruppe erreichen.
(Quelle: Shutterstock/ Friends Stock )
Mit der Olympic Virtual Series (OVS) initiiert das Internationale Olympische Komitee (IOC) erstmals eine Serie für den E-Sport mit fünf virtuellen Sportarten. Die Veranstaltung findet vom 13. Mai bis 23. Juni 2021 und damit im Vorfeld der Olympischen Sommerspielen in Tokio statt. Kooperationspartner der OVS sind verschiedene Publisher sowie die internationalen Fachverbände in den Sportarten Baseball, Rudern, Segeln sowie Rad- und Motorsport. Teilnehmen können Spieler auf der ganzen Welt.
Über das Thema Gaming will das IOC nun verstärkt jüngere Zielgruppe erreichen. "Die Olympic Virtual Series ist eine neue, einzigartige olympische Erfahrung, die Austausch mit völlig neuen Zielgruppen im Bereich des virtuellen Sports ermöglicht," erklärt IOC-Präsident Thomas Bach. Auch vom E-Sport-Bund Deutschland (ESBD) wurde die Ankündigung positiv aufgenommen „Wir freuen uns, dass das IOC eine eigene Liga aufbaut und sich dem E-Sport öffnet", sagte ESBD-Präsident Daniel Luther.
Das Thema E-Sports boomt weiterhin. Laut Statista ging der weltweite Umsatz im E-Sports-Markt 2020 mit 947 Mio. USD (848 Mio. Euro) im Vergleich zum Vorjahr, in dem Umsatzerlöse in Höhe von 958 Mio. USD (858 Mio. Euro) erzielt werden konnten, zwar um rund 1,1 Prozent zurück. Dennoch wird erwartet, dass in diesem Jahr die Umsätze auf rund 1,08 Mrd. USD wachsen.
Neben den Umsätzen steigen auch die Preisgelder bei Turnieren, diese liegen mittlerweile regelmäßig im siebenstelligen Bereich. Auch die Zuschauerzahlen gehen weiter in die Höhe und das organisierte und wettkampfmäßige Spielen von Videospielen findet immer größere öffentliche Beachtung. Die Anzahl der Personen, die sich zumindest gelegentlich E-Sports-Events anschauen, belief sich im Jahr 2020 auf mehr als 435 Millionen weltweit.



Das könnte Sie auch interessieren