SAZsport Puls 09.11.2017, 08:27 Uhr

Sporthandelsumsätze im Oktober leicht rückläufig

Eine Umsatzsteigerung von 5,4 % hatten Sport- und Outdoor-Händler bei der Umfrage von SAZsport Puls für den Oktober prognostiziert – und wurden bitter enttäuscht. Tatsächlich brachte ihnen der zurückliegende Monat ein leichtes Minus von 1,1 %.
(Quelle: SAZsport)
Der Optimismus der Sport- und Outdoor-Händler, die nach einem etwas geringeren Umsatzwachstum im September (+3,1 %) für Oktober auf ein sattes Plus von 5,4 % hofften, wurde nicht belohnt. Im Durchschnitt fuhren sie ein Minus von 1,1 % ein. Ursache könnten die Umsätze im Segment Outdoor sein, die sich entgegen der ursprünglichen prognose der Händler eher negativ entwickelten: 40 % der Händler verzeichneten hier ein Umsatzminus im Vergleich zum Vormonat.
Die Vorhersagen für den November sind dementsprechend diesmal leicht gedämpft, doch immer noch positiv: Die befragten Händler gehen von einem Plus von 3,1 % über alle Produktbereiche hinweg aus.

Zu wenig Nachfrage bei Textilien

(Quelle: SAZsport)
Gerade das Segment, in dem Sport- und Outdoor-Händler mit den größten Umsatzsteigerungen rechneten, blieb völlig hinter den Erwartungen zurück: Statt des erwarteten Plus von 5,2 % brachten Textilien den Händlern ein Minus von 3,2 % ein. Zwar konnten auch Hartware und Schuhe die prognostizierten Werte nicht erreichen, doch blieb es hier immerhin bei einem leichten Plus.
Das Vertrauen der Händler in den Textilbereich ist allerdings ungebrochen. Für November wird ein Plus von 5,5 % im Vergleich zum Vormonat erwartet. Eher verhalten fallen dagegen die Prognosen für Hartware (+2,0 %) und Schuhe (+1,2 %) aus.

Plus bei Wintersport, Minus bei Outdoor

Outdoor ist der Sortimentsbereich, bei dem im Vergleich zum Vormonat die meisten Händler im Oktober ein Umsatzminus eingefahren haben. Dagegen entwickelt sich saisonbedingt Wintersport besonders positiv.

Im Rahmen von SAZsport Puls wurde die Entwicklung der Umsätze im September mit den Sortimenten Outdoor, Running, Teamsport, Fitness, Wassersport und Wintersport betrachtet.

Intersportler können Umsatze halten

(Quelle: SAZsport)
Ob Intersport oder Sport 2000 zugehörig oder unabhängig – keine Gruppe der Sport- und Outdoor-Händler konnte im Oktober die Umsatzzuwächse erreichen, auf die sie gehofft hatte. Allerdings gelang es den Intersport-Mitgliedern zumindest, den Monat ohne Minus abzuschließen, wohingegen unabhängige Händler im Durchschnitt ein Umsatzminus von 1,1 %, Mitglieder der Sport 2000 sogar -1,7 % hinnehmen mussten. Die Prognosen für den November sind bei allen Händlergruppen wieder durchgehend positiv und liegen mit einer Spanne von +2,8 % bis +3,3 % auch nahezu gleichauf.




Das könnte Sie auch interessieren