Erima

Erima wurde 1900 von Remigius Wehrstein gegründet und hieß ab 1928 R. Wehrstein & Co. Sportbekleidungsfabrik Reutlingen. 1936 wurde Erich Mak neuer Inhaber, nach dessen Anfangsbuchstaben des Vor- und Zunamens wird das Unternehmen allerdings erst 1951 umbenannt. 1974 wird die deutsche Fußballnationalmannschaft in Erima-Trikots Weltmeister im eigenen Land. Zwei Jahre später greift Adidas zu und erwirbt die Marke. Im Februar 1998 wurde Wolfram Mannherz Geschäftsführer von Erima und war zunächst mit 49 % am Unternehmen beteiligt. Im Rahmen eines Management-Buy-Outs erwirbt er die restlichen Anteile Anfang 2005 von der damaligen Adidas-Salomon AG. Erima deckt vornehmlich die Sportarten Fußball, Handball, Volleyball, Leichtathletik, Running und Tischtennis ab. 2017 wird Erima ein neues Logistikzentrum in Kirchtellinsfurt beziehen, bis 2022 soll auch die Verwaltung umziehen. Der Umsatz beträgt 65 Mio. Euro (Geschäftsjahr 2016).

weitere Themen
Top-Lieferant in der Kategorie Teamsport/Racketsport
22.11.2021

Erima findet zurück zu alter Stärke


Dennoch Sorge vor dem Herbst
14.09.2021

Neuer Start beim Teamsport-Geschäft mit Fußball


Teamsport erholt sich nach der Krise
13.09.2021

Erima spürt Aufbruchstimmung


SAZsport-Podcast mit Wolfram Mannherz (Erima)
13.08.2021

Das Hoffen auf die schwarze Null


Bei Olympia und im Handball
12.07.2021

Erima stärkt Ausrüster-Partnerschaften


Für österreichische Athleten
07.05.2021

Erima präsentiert Olympiakollektion für Tokyo


Geschäftsführerwechsel
09.12.2020

Erima-Österreich: Klimitsch folgt auf Grims


Neuer Verkaufsleiter
09.10.2020

Daniel Kraus läuft für Erima auf


Textilen für Tokyo 2021
24.09.2020

Erima darf Olympia-Ausrüstung beim Bundesheer einlagern


Geschäftsmodell im Teamsport-Handel
17.08.2020

Die Zukunft liegt im Showroom