Foto: Shutterstock / solar22

Übernahme

Das zu erwerbende Unternehmen wird von dem Erwerber gegen Zahlung eines Kaufpreises oder im Tausch gegen Anteile des Käuferunternehmens als Ganzes oder in Teilen erworben. Als Grundlage für den Kaufpreis bei einer Übernahme dient die Unternehmensbewertung. International gibt es die Unterscheidung zwischen der sogenannten freundlichen und der feindlichen Übernahme. Erstere erfolgt im Einvernehmen zwischen den Unternehmen. Wenn der Kauf eines Unternehmens jedoch gegen den Willen des übernommenen Unternehmens erfolgt, spricht man von einer feindlichen Übernahme. Diese ist dann möglich, wenn – wie es bei börsengängigen Kapitalgesellschaften üblich ist – das Management nicht gleichzeitig auch Hauptgesellschafter ist. Für den Investor genügt in diesem Falle das Einvernehmen mit dem Gesellschafter.
Deutscher Basketballprofi übernimmt
vor 3 Tagen

Fitness-Spiegel-Spezialist Vaha wechselt den Eigentümer


Ski+Velo Center unter neuem Dach
18.10.2022

Scott-Chef Beat Zaugg übernimmt Schweizer Sport- und Fahrradhändler


Nr. 1 auf dem spanischen Markt
17.10.2022

JD-Sports-Tochter kauft Online-Sporthändler Deporvillage


Von Beteiligungsgesellschaft Spin Capital
28.09.2022

Edelrid holt ABS in die Gruppe


Konkurrenz für DHL und Hermes
20.09.2022

Logistik-Start-ups Instabox und Budbee wollen fusionieren


Für rund 45 Mio. Euro
01.08.2022

JD Sports verkauft Footasylum an deutsches Unternehmen


Profi aus dem Schweizer Sportfachhandel übernimmt
15.07.2022

Neuer Eigentümer für Ski- und Bike-Helm-Hersteller CP Fashion at Sports


Peugeot Frères Industrie übernimmt
08.07.2022

Julbo bekommt neuen Eigentümer


US-Konzern wächst im Bereich Outdoor
08.07.2022

Vista Outdoor holt Fox Racing ins Portfolio


Übernahme des polnischen Vertriebspartners
04.07.2022

Jack Wolfskin will in Osteuropa expandieren