Steigende Mitarbeiterzahl 23.04.2021, 08:26 Uhr

Group7 profitiert vom Online-Boom in der Corona-Krise

Der international wachsende E-Commerce lässt den Logistikdienstleister Group7 boomen. Im Vergleich zu 2020 verbuchte das Unternehmen 2.000 zusätzliche Luftfrachtsendungen. Bisher wurden 30 neue Mitarbeiter neu eingestellt.
Allein am Frankfurter Standort von Group7 gab es im Monat März 2.000 zusätzliche Luftfrachsendungen.
(Quelle: Group7 )
Das aufgrund der Corona-Maßnahmen geänderte Konsumverhalten der Deutschen hat dem Online-Handel im vergangenen Jahr ein kräftiges Wachstum beschert. Davon kann auch der Logistikdienstleister Group7 profitieren. Das Unternehmen mit Hauptsitz in München meldet 2.000 zusätzliche Luftfracht-Sendungen im Vergleich zum Vorjahr; diesen Zuwachs verbuchte Group7 allein im letzten Monat am Standort Frankfurt. „Wir haben uns sowohl für das internationale E-Commerce-Geschäft wie auch für die E-Fulfillment-Prozesse gut positioniert und profitieren jetzt vom Boom im Online-Handel“, erklärt Günther Jocher, Vorstand von Group7. Für Logistikprozesse wie Umpacken, Etikettieren, Verzollen und Distribuieren habe das Unternehmen in den vergangenen Wochen mehr als 30 neue Mitarbeiter eingestellt – und die Mitarbeiterakquise liefe weiterhin auf Hochtouren.
Group7-Vorstand Günther Jocher
Quelle: Group7
Insbesondere bei Sendungen in Drittländer unterstütze das Unternehmen die Kunden mit seinem Know-how. „Es ist unsere Spezialität, Sendungen europaweit an die Endkunden zuzustellen. Es reicht jetzt nicht mehr aus, Sammelsendungen an einen Hub zu liefern. Die Lösung muss jetzt bis zur Haustür des Kunden umgesetzt sein, inklusive aller weiteren Prozesse wie Retourenmanagement und Zahlungsabwicklung“, so Jocher weiter. Eine der Kernkompetenzen des Unternehmens sei dabei das Thema Verzollung. Durch den Brexit zeige es sich, dass viele Verlader Unterstützung bei Sendungen in Drittländer brauchen.
Beim Thema deutschlandweite Distribution versteht sich Group7 als Allrounder. „Wir sehen unsere besondere Stärke in der Bedienung aller Vertriebskanäle: von der Belieferung der Stores bis hin zum E-Commerce-Geschäft. Die Synergien, beispielsweise beim Retourenmanagement, schätzen unsere Kunden. Mit unseren in den Metropolregionen angesiedelten Logistikcentern sind wir sowohl schnell in den Shops als auch beim Endkunden“, erläutert Hubert Borghoff, Logistikleiter und Prokurist von Group7.
Neben der Belieferung der Endkunden hat sich Group7 auch im B2B-Bereich positioniert. Seit über zehn Jahren betreibt das Unternehmen eine weltweite, elektronische B2B-Bestell-Plattform. Die gesamte Backend-Steuerung inklusive des Kundenservice-Centers sowie des Purchase-Order-Managements wird dabei vom Logistikdienstleister abgebildet. Immer mehr B2B-Einkäufer schätzten diese elektronischen Services. Laut einer Studie von McKinsey & Company reagierten mehr als 75 Prozent der B2B-Einkäufer und -Verkäufer bevorzugt online.
Group7 wurde 2006 gegründet und ist heute mit rund 600 Mitarbeitern und eigenen Niederlassungen an den wirtschaftlich strategischen Knotenpunkten Deutschlands vertreten. Das Dienstleistungsunternehmen erwirtschaftete in 2020 einen Umsatz von 150 Mio. Euro und verfügt über 195 internationale Stützpunkte, die für eine globale Präsenz sorgen.



Das könnte Sie auch interessieren