Mammut
Mammut wurde 1862 von Kaspar Tanner gründet und produzierte zunächst nur Seile. Erst 1943 wurde die Marke Mammut in Anlehnung an das gleichnamige Tier  von der der Seilwarenfabrik AG Lenzburg  ins Leben gerufen. 1968 wurde das Unternehmen von der Herberlein-Gruppe übernommen und in Arova Lenzburg AG umbenannt. 1982  übernahm Züricher Ziegenleien (inzwischen Conzzeta) die Arova Lenzburg AG, ehe 1984 daraus die Arova-Mammut AG, 2000 die Mammut AG und schließlich 2003 die Mammut Sports Group AG wurde. 1989 stieg Mammut mit der Übernahme von Fürst in das Rucksackgeschäft ein. 1992 erfolgte der Umzug an den heutigen Firmensitz in Lenzburg. 2016 trat Rolf Schmid (seit 2000 im Amt) als CEO auf eigenen Wunsch zurück, seither leitet Oliver Pabst die Geschicke. Der Umsatz betrug im Geschäftsjahr 2016 rund 233,4 Mio. CHF. Die Seilproduktion wurde im September an den österreichischen Seilhersteller Teufelberger übergeben. Die Wachsmarke Toko (1993 erworben) wurde 2010 an Swix verkauft. Ajungilak (2001 erworben) und Raichle (2003 gekauft) fielen der Einmarkenstrategie zum Opfer. Seit 2011 gehört die Marke Snowpulse (Lawinenairbags) zum Unternehmen.
Interview mit dem CEO des Schweizer Outdoor-Herstellers
vor 2 Tagen

Dr. Oliver Pabst geht mit Mammut neue Wege


Digitale Helfer
06.08.2019

So kommunizieren Hersteller via Apps mit den Kunden


Umfrage zu Designtrends
12.07.2019

Diese Trends geben Outdoor die Richtung vor


Den urbanen Kunden im Blick
01.07.2019

Mammut schlägt die Brücke zwischen Funktion und Fashion


Rekordumsätze dank Transformation
17.04.2019

Mammut erwacht im Digitalzeitalter


Auf dem Weg zum Digital Leader
25.01.2019

Mammut verbindet Produkte mit dem Smartphone


Mehr Transparenz
07.11.2018

Mammut legt Nachhaltigkeits-Maßnahmen und Ziele offen


Ab Winter 2019/20
23.08.2018

Mammut kooperiert mit der Bergsport- und Skischule Zermatt


Online-Umsätze wachsen
10.08.2018

Mammut kann Betriebsverlust verringern


Mehr Präsenz im Hexagon
18.07.2018

Mammut übernimmt in Frankreich die Eigenregie