Alle Regionen zweistellig gewachsen 13.02.2018, 09:24 Uhr

Puma überspringt die 4 Mrd.-Euro-Grenze

Sportausrüster Puma (Herzogenaurach) hat beachtliche Zahlen vorgelegt: Die Jahresumsätze steigen währungsbereinigt um 16 % auf 4,14 Mrd. Euro. Das Jahresergebnis konnte auf 245 Mio. Euro verdoppelt werden.
Der Puma ist wieder hervorragend in Form.
(Quelle: Puma )
Pumas Umsätze stiegen im vierten Quartal 2017 währungsbereinigt um 14,5 % auf 1,04 Mrd. Euro. Die Rohertragsmarge erhöhte sich von 44,6 % auf 47,1 %. Weitere Verbesserungen in der Beschaffung, höhere Umsätze mit neuen Produkten mit einer höheren Marge, ein höherer Anteil eigener Einzelhandelsumsätze und selektive Preisanpassungen hätten zur Verbesserung der Marge beigetragen.
„2017 war ein sehr gutes Jahr für Puma“, bilanziert Bjørn Gulden, CEO Puma SE. „Wir sind um 16 % gewachsen und haben zum ersten Mal in unserer Firmengeschichte einen Umsatz von über 4 Mrd. Euro erzielt. Unser EBIT haben wir mit 245 Mio. Euro nahezu verdoppelt und haben in fast allen Bereichen Fortschritte gemacht. Dieses Momentum, verbunden mit der positiven Resonanz unserer Konsumenten und Handelspartner, lässt uns zuversichtlich in das Jahr 2018 blicken. Wir erwarten, unseren Umsatz bei konstanten Wechselkursen im Jahr 2018 um 10 % steigern zu können, und rechnen mit einem EBIT zwischen 305 und 325 Mio. Euro.“
Gulden begrüßte den Vorschlag des Anteilseigners Kering, seine Beteiligung an Puma durch eine Ausschüttung von Sachdividenden an dessen Aktionäre zu reduzieren. Die Raubkatze werde dadurch zu einem unabhängigen Unternehmen mit einem viel höheren Streubesitz (55 %) und „zwei starken Ankeraktionären Kering (16 %) und Artemis (29 %)“.
Die EMEA-Region verzeichnete mit einem Anstieg von 19,1 % auf 1,65 Mrd. Euro den höchsten Anstieg im Vergleich zu Amerika (11,6 % auf 1,49 Mrd. Euro) und Asien/Pazifik (10 % auf 995 Mio. Euro). Alle Regionen trugen mit zweistelligen Wachstumsraten zum positiven Ergebnis bei, das Segment Schuhe war erneut Haupttreiber.

Im vierzehnten Quartal in Folge konnte das Produktsegment Schuhe die stärkste Wachstumsrate aufweisen. Währungsbereinigt erhöhten sich die Umsätze um 21,4 % auf 1,97 Mrd. Euro. Im Segment Textilien stiegen die Umsätze währungsbereinigt um 8,1 % auf  1,44 Mrd. Euro. Die Umsätze im Segment Accessoires wuchsen währungsbereinigt um 8 % auf 720 Mio. Euro.
 
Pumas Own-Retail-Umsätze aus eigenen Einzelhandelsgeschäften, inklusive dem E-Commerce-Geschäft, kletterten um 23 % auf 961 Mio. Euro. Der Anteil am Gesamtumsatz beträgt aktuell 23,2 % im Vergleich zu 21,9 % im Vorjahr.
Das operative Jahresergebnis (EBIT) verbesserte sich verbesserte sich von 127,6 Mio. Euro auf 244,6 Mio. Euro. Dieses Ergebnis liegt deutlich über der ursprünglichen EBIT-Prognose, welche eine Bandbreite zwischen 170 Mio. Euro und 190 Mio. Euro in Aussicht gestellt hatte. Das Konzernergebnis hat sich von 62,4 Mio. Euro im Vorjahr auf 135,8 Mio. Euro in 2017  mehr als verdoppelt.
„Der Durchverkauf unserer Produkte in unseren Einzelhandelsgeschäften und bei unseren wichtigsten Handelspartnern hat sich verbessert. Wir haben eine sehr positive Resonanz auf unsere Produkte erhalten, insbesondere von unseren Handelspartnern. Das alles bestätigt, dass wir uns auf dem richtigen Weg befinden“, erklärte die Konzernzentrale. Die Präsenz bei wichtigen Sport Performance- und Sportstyle-Kunden sei auf der ganzen Welt ausgebaut worden.
"Wir haben unsere Beziehungen zu den wichtigsten Einzelhändlern weiter gestärkt und bewiesen, dass wir ein zuverlässiger Partner sind, der den Beitrag der Marke zu ihrem Geschäft maximiert“, so Puma. „Es ist unser klares Ziel, ‚Win-Win‘-Situationen für unsere Partner und uns selbst zu schaffen, damit unsere Handelspartner mit Pumas Produkten Geld verdienen können. Durch einen verbesserten Durchverkauf konnte Puma im Jahr 2017 mehr Verkaufsfläche bei unseren Einzelhandelspartnern hinzugewinnen. Wir werden auch weiterhin sehr eng mit unseren Handelspartnern zusammenarbeiten.“
Das Produktangebot beinhalte die kürzlich eingeführten Produktlinien „Netfit“, „Tsugi“, „Muse“ und „Phenom“ sowie die Markteinführungen „Hybrid“, „Defy“, „Mantra“ und „RS-0“. Im Mittelpunkt der globalen Marketingaktivitäten stehen  Markenbotschafter wie Sprinter André de Grasse, Jimmy Vicaut und Asafa Powell, Fußballer wie Sergio Agüero, Antoine Griezmann und Marco Reus, Formel-1-Fahrer Lewis Hamilton und die Golfer Rickie Fowler und Lexi Thompson.  Botschafter auf Entertainment-Seite sind Rihanna, Top-Model Cara Delevingne, R&B-Star „The Weeknd“ sowie die Sängerin Selena Gomez.
 
Bei der anstehenden Fußballweltmeisterschaft in Russland werden die Nationalmannschaften Schweiz, Uruguay und Senegal neben Einzelspielern für Präsenz der Marke sorgen. Mit Olympique Marseille, Borussia Mönchengladbach dem AC Mailand.  Stehen drei neue Clubs für die nächste Saison im Portfolio.

Im Jahr 2018 feiert Puma seinen 70. Geburtstag.




Das könnte Sie auch interessieren