Neue Vertriebswege für Händler 05.07.2018, 09:35 Uhr

Sportmarken24 startet Kooperation mit der Brandt Software Gruppe

Seit letztem Jahr gibt es mit Sportmarken24 eine neue Plattform, über die Händler in den Online-Vertrieb einsteigen können. Das Portal arbeitet nun mit der Brandt Software Gruppe zusammen, um die Händler noch besser einzubinden.
Sportmarken24 bietet mehr als einen Online-Shop: den einfachen Zugang für stationäre Händler zu vielen Online-Vertriebskanälen.
Wie können stationäre Sporthändler ohne große Investitionen Online-Verkäufe generieren? Diese Frage bildete für Joachim Kiegele, Geschäftsführer von Intersport Kiegele, den Ausgangspunkt bei der Gründung des Portals Sportmarken24, das er gemeinsam mit Valeska Benner ins Leben gerufen hat. Der Startschuss erfolgte schon im letzten Jahr, heute haben sich bereits mehr als 100 Filialen der Plattform angeschlossen.
Um für die bestehenden Handelspartner das Wachstum zu steigern und neue Händler noch besser einzubinden, kooperiert Sportmarken24 jetzt mit der Brandt Software Gruppe. Ein wichtiger Schritt, wie Kiegele erklärt: „Mit der Brandt Gruppe arbeiten wir bei allen Themen der ERP-Software zusammen und haben ein perfektes Live-Tool für die Filialen programmiert.“ Die ERP-Software (ERP = Enterprise Resource Planning) dient der Ressourcenplanung im Unternehmen und soll Bereiche wie Beschaffung, Vertrieb oder auch das Rechnungswesen abdecken.
V.l.n.r.: Dr. Björn Brandt (Geschäftsführer der Brandt Software Gruppe), Valeska Benner und Joachim Kiegele (beide Geschäftführer von Sportmarken24)
(Quelle: Sportmarken24)
Für Dr. Björn Brandt, Geschäftsführer der Brandt Gruppe, ist die Zusammenarbeit ein strategischer Schritt: „Wir sehen bei Sportmarken24, wie innerhalb sehr kurzer Zeit schnell und effizient Sporthändler angebunden wurden und der Mehrwert sehr deutlich ist, vor allem beim Umsatz.“ Brandt-Software-Produkte seien die Grundlage, auf deren Basis das Wachstum erzielt werden könne.
Joachim Kiegele hat es sich zusammen mit Valeska Benner zum Ziel gesetzt, Sporthändlern eine neutrale, verbandsunabhängige Plattform zu bieten, über die sie ihre Bestände online anbieten können. Dabei dient die Plattform nicht nur als Online-Shop – dem sich auch rein stationäre Händler anschließen können –, sondern sie bietet zugleich Schnittstellen zu anderen Plattformen. So wird den teilnehmenden Händlern darüber beispielsweise der Zugang zu Marktplätzen wie Amazon oder Ebay erleichtert, aber auch die Möglichkeit eröffnet, über Karstadt.de, Otto.de oder weitere Marktplätze zu verkaufen. Die Anbindung erfolgt dabei über das Warenwirtschaftssystem des Händlers. Zwischen 10 und 80 Bestellungen täglich generieren angeschlossene Händler laut Benner aktuell auf diese Weise.
Übrigens: Über Valeska Benner hat Sportmarken24 einen starken Partner, der der Plattform den Rücken stärkt. Die Unternehmensberaterin, die seit über fünf Jahren für die internationale Managementberatung A.T. Kearney arbeitet, ist nämlich mit Dr. Dominik Benner liiert, dem Gründer und Geschäftsführer von Schuhe24.



Das könnte Sie auch interessieren