Über 100 Mio. Euro mehr als 2016 19.02.2019, 11:43 Uhr

Decathlons Deutschlandumsatz bei 435 Mio. Euro

Die Decathlon Sportspezialvertriebsgesellschaft mbH (Plochingen) konnte im Jahr 2017 seine führende Position als Sportartikeleinzelhändler im deutschen Markt ausbauen und einen Umsatzzuwachs von 30,6 Prozent auf 435,1 Mio. Euro verbuchen.
Decathlons Verkaufsschlager Easybreath kurbelte die Umsätze an.
(Quelle: Decathlon )
Laut Bundesanzeiger erzielte Decathlon hierzulande einen Zuwachs von 30,6 Prozent (Vorjahr: 28,7 Prozent) erneut „eine hervorragende Steigerung ihrer Umsatzerlöse auf 435,1 Mio. Euro“. Die Umsätze verteilen sich zu 66,1 Mio. Euro auf den Online-Shop und 368,1 Mio. Euro sind den Filialen zuzuordnen. Das Umsatzwachstum sei auf das bestehende Geschäft (287,2 Mio. Euro) sowie auf die Neueröffnungen der letzten beiden Geschäftsjahre (80,9 Mio. Euro) zurückzuführen.
Im Geschäftsjahr 2017 konnte das Filialnetz mit der Eröffnung von 15 neuen Filialen (Leipzig Petersbogen, Böblingen, Regensburg, Ulm, Bamberg, Düsseldorf, Rheine, Passau, Wuppertal, Karlsruhe, Ingolstadt, Köln, Berlin Eiche, Offenbach, Wiesbaden) und einer Schließung der Filiale Berlin Pankow auf damals insgesamt 50 Filialen ausgebaut werden. Ende 2018 waren es übrigens nunmehr 66 Filialen.
Die größten Umsatzsteigerungen im Geschäftsverlauf 2017 wurden in den Erlebnis-Bereichen Hiking (+ 25,6 Mio. Euro), Cycling (+ 22,9 Mio. Euro), Ski & Snowboard (+ 16,3 Mio. Euro), Swimming (+ 7,7 Mio. Euro) und Trekking (+ 7,7 Mio. Euro) erzielt. Damit konnte sowohl die im Vorjahr prognostizierte Steigerung der Umsatzerlöse als auch der Ausbau des Filialnetzes erreicht werden, heißt es. Trotz der aggressiven Preispolitik und den erhöhten Expansionskosten liege das Ergebnis nach Steuern mit 3,21 Mio. Euro über dem Vorjahr (2017: Minus von 1,73 Mio. Euro). Die Geschäftsführung um Stéphane Jean-Pierre Montini sei mit dem Geschäftsverlauf zufrieden.
Im Jahr 2017 beschäftigte Decathlon 2.433 (Vorjahr: 1.932) Arbeitnehmer in Deutschland, davon waren 1.399 unbefristet angestellt. Im deutschen Sportartikelmarkt sei durch das anhaltend wachsende Fitnessbewusstsein der Deutschen sowie das weiterhin große Interesse an aktiver Freizeitgestaltung auch in den kommenden Jahren mit einem Marktwachstum zu rechnen, so die Franzosen. „Aufgrund der positiven Markterwartungen, gepaart mit einer starken Multi-Kanal-Strategie, einem weiteren Ausbau unseres Filialnetzes und weiteren TV-Kampagnen erwarten wir für die kommenden zwei Geschäftsjahre eine deutliche Steigerung des Bekanntheitsgrads und der Umsatzerlöse der operativen deutschen Decathlon-Gesellschaften. Trotz der anhaltenden Expansionstätigkeiten, anhaltender Investitionen in die Personalstruktur und einem zunehmenden Preisdruck durch den zunehmenden Wettbewerb ist mit einem leicht steigendem Ergebnis nach Steuern zu rechnen“, teilte die Mulliez-Tochter mit. Mit steigendem Bekanntheitsgrad würden sich besonders im Bereich E-Commerce enorme Wachstumspotenziale für die nächsten Jahre ergeben. Zudem arbeite man stetig an neuen Vertriebskonzepten und Innovationen, um den Gegebenheiten des Marktes entsprechen zu können.



Das könnte Sie auch interessieren