Engagement für Nachhaltigkeit 07.04.2021, 11:19 Uhr

Schoeller setzt auf Sonnenenergie

Der Schweizer Hersteller Schoeller Textil investiert an seiner Produktionsstätte in Sevelen in eine ökologischere Zukunft. Auf einer Gesamtfläche von rund 4.800 Quadratmetern hat das Unternehmen auf den Dächern Solarmodule anbringen lassen.
Mit 2.838 Solarmodulen erzeugt der Schweizer Hersteller Schoeller Textil Strom für das eigene Unternehmen und für externe Haushalte.
(Quelle: Schoeller Textil )
Um noch nachhaltiger zu werden und Strom zu sparen, setzt das im schweizerischen Rheintal gelegene Unternehmen Schoeller Textil auf Sonnenenergie. Rund 700.000 CHF (entspricht circa 633.500 Euro) hat sich der Hersteller von Outdoor-, Sport- und Lifestyle-Funktionstextilien die Umrüstung für eine nachhaltigere Zukunft kosten lassen. Die Photovoltaikanlage wurde schon 2019 auf den Dächern der Produktionsstätte in Sevelen installiert, jedoch liegen erst seit Februar 2021 die ersten Jahres-Betriebszahlen vor. „Mit 950.000 produzierten kWh/Jahr haben wir die erwartete durchschnittliche Jahresleistung von 865.000 kWh/Jahr um rund zehn Prozent übertroffen“, berichtet Rolf Landolt, Leiter Technik beim Unternehmen. Diese Jahresproduktivität der 2.838 Solarmodule entspricht umgerechnet dem durchschnittlichen Strombedarf von circa 238 Haushaltungen (bei 4.000 kWh pro Haushalt).
Von den 950.000 produzierten kWh/Jahr will Schoeller 85 Prozent der Leistung als Eigenverbrauch verwenden, die restlichen 15 Prozent werden zurück ins Stromnetz gespeist und von externen Nutzern verbraucht. Spätestens in sieben bis acht Jahren soll sich die Anlage auch amortisiert haben.
Schoeller Textil setzt sich bereits seit Längerem aus Überzeugung für den nachhaltigen Klimaschutz ein und nimmt am Programm der Energie-Agentur der Wirtschaft zur aktiven Reduktion der CO2-Emissionen und zur Optimierung der Energie-Effizienz teil. So werde beispielsweise die Hälfte der aufgewendeten Energie für Warmwasser, das in Färbe- und Veredelungsprozessen eine signifikante Rolle spielt, über Wärme-Rückgewinnung aufgebracht. Die Energie wird aus der Abluft der Spannrahmen, des Dampfkessels und der Restwärme des rückgeführten Dampfkondensats gewonnen. Die Schweizer investieren zudem jährlich intensiv in einen modernen, optimal an die Produktionsmengen angepassten Maschinenpark. Nach eigenen Angaben hat der Hersteller in den vergangenen zehn Jahren über 25 Mio. CHF (22,6 Mio. Euro) dafür aufgebracht.
1868 wurde Schoeller Textil als eine der ersten Kammgarnspinnereien der Schweiz gegründet. Heute zählt das Unternehmen zu den Top-Anbietern von Hightech-Textilien und konnte sich durch sein Engagement für Nachhaltigkeit einen Namen machen. In seinen Werken im schweizerischen Sevelen und im deutschen Balingen produziert der Textilhersteller für über 500 Markenpartner aus 50 Ländern durchschnittlich über sechs Millionen Meter Funktionstextilien pro Jahr.



Das könnte Sie auch interessieren