Corona-Krise 03.04.2020, 10:55 Uhr

Mountain Equipment unterstützt stationäre Händler

Der Bergsportausrüster Mountain Equipment will dazu beitragen, den stationären Handel zu erhalten. Das Unternehmen richtet Dropshipping für Händler ohne Online-Shop ein und weist auf seiner Website auf diese Händler hin.
(Quelle: Mountain Equipment )
„Hilf auch du deinem Händler vor Ort“ – dazu ruft Mountain Equipment (Eurasburg) derzeit die Verbraucher auf seiner Website auf. Der Bergsportausrüster will vor allem die durch die Corona-Krise in große Bedrängnis gekommenen stationären Händler unterstützen, die im Gegensatz zu großen Online-Shops derzeit so gut wie keine Umsätze erzielen können.
Mountain Equipment bietet aktuell Dropshipping als weiteren Vertriebsweg für seine stationären Handelspartner an. Endkunden werden bereits auf der Startseite der Website des Lieferanten dazu aufgefordert, bei ihrem stationären Händler zu bestellen. Dazu bietet Mountain Equipment eine nach Postleitzahlen sortierte Übersicht seiner stationären Handelspartner inklusive deren Kontaktdaten. Hat der Händler die vom Kunden gewünschte Ware nicht vorrätig, gibt er diese an Mountain Equipment weiter. Der Bergsportspezialist liefert die Ware aus, die Rechnung kommt vom Händler. Retouren sind sowohl an den Händler als auch direkt an Mountain Equipment möglich.
„Diese Krise betrifft uns alle, unsere Branche jedoch besonders hart. Daher versuchen wir unsere Partner, die Händler, so gut es geht zu unterstützen“, erklärt Thomas Strobl, Geschäftsführer der Outdoor & Sports Company (OSC), die die Marke Mountain Equipment in der EU vertreibt. „Mit unserem Dropshipping-Service kann der kleine stationäre Handel – und wir – zumindest ein wenig Umsatz generieren. Ich bin davon überzeugt, dass wir diese Krise gemeinsam durchstehen können.“



Das könnte Sie auch interessieren