Distribution für Deutschland und Österreich 29.03.2018, 12:23 Uhr

Al Sport übernimmt Vertrieb von Oofos

Die Markteinführung der US-Schuhmarke Oofos (Cohasset) verantwortet neuerdings die AL Sport GmbH aus Friedberg, die als Distributionspartner den Vertrieb für Deutschland und Österreich in die Hand nimmt.
Oofos hat seinen Vertrieb für Deutschland und Österreich aufgestellt.
(Quelle: Oofos Germany/Instagram )
„Vom Hobbysportler bis zum international erfolgreichen Athleten erhalten wir sehr gutes Feedback auf die Funktion und die Trageeigenschaften. Oofos ist nicht nur Lifestyle, sondern unterstützt die aktive Erholung – sowohl vor, aber vor allem auch nach der sportlichen Belastung“, erklärt der neue Oofos-Vertreiber Andreas Lorenz.
Der Geschäftsführer von Al Sport sieht großes Potenzial in der neuen Kategorie „Recovery Footwear“ in der sich Oofos positioniert. Lorenz ist seit seinem Sportstudium in der Branche aktiv und bereits seit 1993 im Vertrieb für diverse Sportmarken unterwegs, wie z.B. für Altra, Injinji, BodyGlide, BibUp, LockLaces, Oatsnack und Mugiro, bei denen er als offizieller Distributionspartner tätig ist. Mit einem Team von fünf Mitarbeitern im Innendienst betreut Andreas Lorenz derzeit rund 500 Händler in Deutschland und Österreich. Er verantwortet  die Key Accounts, Bayern und Österreich und koordiniert die vier weiteren Handelsvertreter Karen Seibüchler/Nord, Christian Steinmann/Ost, Jörg Schmidt/Mitte und Bernd Mezger in Baden-Württemberg.
Für den Handel stellt er umfassendes PoS-Material zur Verfügung. Aktuell kann kurzfristig innerhalb von zwei bis drei Tagen über ein regionales Lager Sofortware bestellt werden – die Vororder für Frühjahr/Sommer 2019 startet bei ihm im Juni 2018. Die UVP-Preislagen der Oofos-Modelle liegen zwischen 49,95 und 59,95 Euro.
Oofos präsentiert sich zur Markteinführung in 2018 auf verschiedenen Sportveranstaltungen (Berlin Halbmarathon und Marathon, Roth Challenge, Frankfurt Ironman und Marathon etc.) sowie diversen Schuhtesttagen und kooperiert gleichzeitig mit national und international erfolgreichen Marathon-, Trial-, Triathlon- und Mountainbike-Athleten. Abgerundet wird die Kommunikation zur Markenaktivierung durch intensive PR- und Social-Media-Maßnahmen, um den „Sportschuh für danach“, als Gegenentwurf zum Trainings- und Wettkampfschuh, mit seinem regenerierenden Schaumstoff-Fußbett bekannt zu machen.



Das könnte Sie auch interessieren