Drei Jahre nach Übernahme 16.01.2019, 18:04 Uhr

Elan wird weitergereicht

Der slowenische Skiausrüster Elan wird drei Jahre nach der Übernahme durch einen russischen Investor nun an den finnischen Fond KJK weiterverkauft. Die Transaktion soll bis Mitte 2019 abgeschlossen sein.
Skihersteller Elan erlebt den zweiten Verkauf in vier Jahren.
(Quelle: Elan )
Die Aktionäre des slowenischen Skiherstellers Elan (Begunje) haben bekanntgegeben, dass der Anteilseigner, Wiltan Enterprises unter Führung des russischen Finanzfonds VR Capital, einen Vertrag über den Verkauf aller Anteile an den luxemburgischen Private-Equity-Fond KJK Fund III unterzeichnet habe.
Das in Begunje ansässige Unternehmen Elan wurde im Juli 2015 von Wiltan Enterprises nach jahrelangen finanziellen Schwierigkeiten von staatlichen Eigentümern gekauft, und die Inhaber haben in letzter Zeit versucht, es an einen strategischen Partner zu verkaufen. Seit 2015 soll der scheidende Anteilseigner Wiltan Enterprises fast 10 Mio. Euro in Elan reinvestiert haben. Trotz der Angst vor Entlassungen unter dem neuen Finanzinvestor sei die Mitarbeiterzahl von Elan sogar auf rund 800 aufgestockt wurden, erklärte CEO Jeffrey Tirman im April 2018.
Elan verzeichnete im vergangenen Jahr mit seinen Sparten Verbundwerkstoffe, Sportausrüstung, Boote und Stadionbau einen Konzernumsatz von 82,5 Mio. Euro, ein Plus von 15 Prozent gegenüber dem Vorjahr sowie eine Steigerung des Betriebsergebnisses. Der neue Besitzer, der in diesem Jahr mit 250 Mio. Euro an privatem Kapital gegründet wurde, konzentriert sich auf Investitionen auf dem Balkan sowie in den baltischen Staaten und ist bereits in Slowenien mit Investitionen in mehreren Unternehmen vertreten. Geführt wird der Fond vom finnischen KJK Management, das seinen Hauptsitz ebenfalls in Luxemburg hat und 2010 gegründet wurde.




Das könnte Sie auch interessieren