Wegen Materialfehler 09.07.2018, 10:04 Uhr

Puma stoppt Verkauf seiner Trikots für Borussia Mönchengladbach

Es ist nicht das erste Mal, dass Puma Probleme mit Trikots hat: Nachdem die zerrissenen Schweiz-Trikots EM 2016 für Aufsehen gesorgt haben, folgt nun ein Supergau mit den Hemden und Hosen von Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach.
Einige der neuen Puma-Trikots zogen u.a. Fäden: Jetzt stoppt Puma den Verkauf aufgrund von Materialfehlern.
(Quelle: Borussia Mönchengladbach )
Auf Facebook geht es gerade hoch her: Am Samstag den 30. Juni, einen Tag vor dem Trainingsauftakt von Borussia Mönchengladbach, hatte Puma die neue Trikotkollektion offiziell den Fans in einer „Pre-Launch-Party“ präsentiert. Eine Woche später folgt der Supergau: Die Fohlen-Elf und die Raubkatze unterbrechen den Verkauf der neuen Puma-Trikots und -Hosen, weil bei einem Teil der Ware „Abweichungen im Material“ festgestellt worden sind.
Unzufriedene Kunden sollen sich über die unzureichende Qualität des Stoffes beschwert haben; so traten bei einigen Trikots Materialfehler mit gezogenen Fäden- oder gar Lochbildung auf. Gesundheitsgefährdende Stoffe sollen kein Grund gewesen sein. Betroffen sind das neue Heim- und Auswärtstrikot sowie die dazugehörigen Trikot-Hosen. Darunter fällt auch das Torwarttrikot mit zugehöriger Trikot-Hose. Andere Produkte der neuen Puma-Kollektion weisen diese Produktionsfehler nicht auf.
„Wir sind im engen Austausch mit Puma, dort wird mit Hochdruck an einer Lösung gearbeitet“, so Borussias Geschäftsführer Stephan Schippers. „Wir bedauern sehr, dass wir unseren Fans aktuell keine Trikots anbieten können, wollen aber sicherstellen, dass wir nur hochwertige Ware verkaufen. Wer in den vergangenen Tagen ein Trikot gekauft hat, das Unzufriedenheit auslöst, kann dies selbstverständlich bei uns umtauschen.“
„Wir stellen an unsere Produkte allerhöchste Ansprüche. Daher haben wir uns dazu entschlossen, den Verkauf der bereits ausgelieferten Produkte kurzzeitig zu unterbrechen, um betroffene Ware auszusortieren“, so Matthias Bäumer, General Manager Puma Deutschland, Österreich und Schweiz. „Wir bedauern die Situation außerordentlich, werden schnellstmöglich neue Trikots zur Verfügung stellen und versichern natürlich einen reibungslosen Umtausch.“
Einen Termin, wann die Trikots wieder zu haben sind, gibt es noch nicht. Sobald die neue Ware verfügbar sei, werde Borussia auf allen Kanälen darüber informieren – das könnte nach Medienberichten mehrere Wochen dauern.
Puma hatte Anfang Juli Kappa als Fohlen-Ausrüster abgelöst. Der Sechsjahresvertrag soll eine Höhe von insgesamt rund 48 Mio. Euro betragen. Gladbachs Trainer Dieter Hecking gehörte zur letzten Borussen-Generation, die das weiße Hemd mit grün-schwarzem Streifen auf Schulter und Arm trug. In der Spielzeit 1984/85 wurden die Borussen Vierter in der Bundesliga und kamen bis ins Halbfinale des DFB-Pokals. Die neuen Hemden sind eine Reminiszenz an den Puma-Klassiker, in dem Borussia von 1976 bis 1985 spielte.
SAZsport fragte in Herzogenaurach nach: Wie viele Trikots sind von den Materialfehlern betroffen? Wann wird die neue Charge erwartet? Was geschieht mit der Ware, die bereits im Handel ist? Gibt es einen Rückruf im Handel? Puma schickte uns als Antwort die offizielle Meldung und die Info: "Zu allen weiteren Fragen können wir uns momentan nicht äußern."


Das könnte Sie auch interessieren