Kooperation in der Krise 28.04.2020, 12:16 Uhr

Deuter forciert faire Zusammenarbeit mit Partnern und Zulieferern

Um die aktuellen Herausforderungen der Corona-Krise zu meistern, setzt Deuter auf eine faire und flexible Zusammenarbeit mit seinen Partnern und Zulieferern in Vietnam. Das Unternehmen will keine Aufträge stornieren und stellt finanzielle Nothilfen für Arbeiter bereit.
Deuter zeigt sich mit seinen Parntern in Vietnam solidarisch und will sie in Zeiten der Corona-Pandemie unterstützen.
(Quelle: Deuter )
Anlässlich der Fashion Revolution Week, die nach dem schweren Unglück in der einer Textilfabrik in Bangladesh ins Leben gerufen wurde, will Rucksackspezialist Deuter mit einem Statement an dieses katastrophale Ereignis erinnern und ein Zeichen setzen. Insbsondere in Zeiten der Pandemie will der Hersteller noch enger mit seinen Partner und Zulieferern zusammenarbeiten. Aufgrund der aktuellen Krise liegt dem Unternehmen besonders auf das Wohlergehen seiner Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in der gesamten Lieferkette am Herzen, um sie vor den negativen Auswirkungen des Corona-Virus zu schützen. Dazu trifft die Schwan-Stabilo-Tochter besondere Maßnahmen: Generell sehe man davon ab, Aufträge zu stornieren, insbesondere wenn diese bereits bestätigt und/oder Material dafür eingekauft wurde. Darüber hinaus will Deuter Zahlungsziele einhalten und wenn nötig veranlassen, die notwendigen Voraussetzungen dafür zu schaffen. Falls es nötig sein sollte, will die Outdoor-Marke auch finanzielle Nothilfen für die Arbeiter zur Überbrückung von Lohnausfällten bereithalten.
Deuter arbeitet mit zwei Produktionspartnern in Vietnam zusammen. Seit 1994 stellt der Partner Duke in Vietnam exklusiv alle Rucksäcke, Taschen und Accessoires her. Der Parnter Bellmart fertigt seit 2003 Rucksäcke für das Unternehmen aus Baden-Württemberg. Deuter will sich hier für eine nachhaltige umweltschonende Produktion und faire Arbeitsbedingungen einsetzen und arbeitet aus diesem Grund mit mehreren Initiativen zusammen, wie zum Beispiel der Fair Wear Foundation (FWF). Als Mitglied im Bündnis nachhaltige Textitlien will sich Deuter gemeinsam mit anderen Unernehmen auch für bessere soziale, ökologische und ökonomische Produktionsbedingungen entlang der gesamten Textil-Lieferkette einsetzen.



Das könnte Sie auch interessieren