Eigenmarkenstrategie auch im Servicebereich 20.12.2018, 14:16 Uhr

Decathlon repariert nur noch eigene Räder

Der französische Sportartikelfilialist Decathlon will ab März 2019 keine Reparaturen mehr von Fahrrädern anderer Marken durchführen. Diesen Service soll es zukünftig nur noch für die Eigenmarke B’Twin geben. Für die letzten hektischen Weihnachtseinkäufe bieten die Franzosen in Berlin eine Same-Day- & Express-Lieferung an.
Reparaturservices wird es bei Decathlon ab März 2019 nur noch für Räder der Eigenmarke B'Twin geben.
(Quelle: Screenshot/Decathlon )
Auf seinem Weg, künftig nur noch Eigenmarken anzubieten, leitet der Sportartikelhändler- und -hersteller Decathlon neue Schritte ein: Ab März 2019 wollen sich die Franzosen nun auch im Servicebereich nur noch auf ihre sogenannten „Passion Brands“ konzentrieren. Es sollen dann nur noch die „sportlichen Eigenmarken“-Fahrräder repariert werden, sprich Räder der Marke B’Twin.
Seit 1986 entwickelte das Unternehmen in Lille an einer eigenen Fahrradlinie. Erstes Produkt war der „Challenger“-Rahmen. Die Geburtsstunde von B’Twin fand 1999 statt, als der erste B‘Twin-Rahmen auf den Markt kam, der eine Mischung aus City-Fahrrad und Mountainbike darstellte. Decathlon bietet beim Kauf eines B’Twin-Rades das „Lifetime Warranty“-Siegel und somit eine lebenslange Garantie auf den Rahmen, Vorbauten, Lenkstangen und starre Gabeln.
 
Hierzulande setzen die Franzosen jetzt zum Endspurt ihrer Eröffnungswelle an: Heute (20. Dezember) werden die Filialen in Magdeburg und Braunschweig, am 21. Dezember im Kölner Dumont Carré aufgesperrt. Um die hektischen letzten Weihnachtseinkäufe zu erleichtern, bietet das Unternehmen ihren Kunden – zumindest in Berlin – eine Same-Day- & Express-Lieferung an, welche in kürzester Zeit ihre Produkte aus einer der Filialen erhalten können. Im kommenden Jahr soll es diesen Service noch in weiteren deutschen Großstädte geben.
 



Das könnte Sie auch interessieren