Umfrage 26.08.2020, 08:36 Uhr

Wie aktiv ist die Sportartikelbranche im Social Commerce und Verkauf auf Amazon

Der Handel ist fortlaufend Veränderungen unterworfen und nicht zuletzt jetzt, in der Zeit der Corona-Pandemie, wird dies besonders deutlich. Rein stationäre Händler haben es schwer, doch auch der Online-Handel ist kein Zuckerschlecken.
(Quelle: Sutterstock / Twin Design )
War es anfangs nur der eigene Online-Shop, der zu mehr Umsatz verhelfen sollte, kommen nach und nach immer mehr Online-Marktplätze und Plattformen hinzu. Deren Mechanismen sind für Einsteiger oft nur schwer zu verstehen. Und seit Kurzem wollen auch soziale Medien im Handel mitmischen und bieten Marken wie auch Händlern die Möglichkeit, direkt über das jeweilige Netzwerk zu verkaufen.
Sowohl der Verkauf auf Amazon als auch der sogenannte Social Commerce sind Themen, die sich schwerlich im Rahmen von ein oder zwei Artikel umfassend behandeln lassen. Daher will SAZsport diesen beiden Themenkomplexen jeweils einen ausführlichen und tiefgehenden Report widmen.
Im Report zum Thema Social Commerce wollen wir unter anderem aufzeigen, was man unter dem Begriff genau versteht und wie sich dieser neue Verkaufskanal derzeit weltweit und insbesondere in Deutschland entwickelt. Der Report wird außerdem ausführliche Informationen umfassen, wie Social Commerce in den verschiedenen sozialen Medien funktioniert. Zudem wird das Thema anhand von Best-Practise-Beispielen näher beleuchtet.
Der Verkauf auf Amazon ist nicht einfach, kann aber für Händler aufgrund der großen Kundenzahl, die über den Marktplatz erreicht werden kann, durchaus lukrativ sein. Um erfolgreich zu sein, muss man sich allerdings mit den Mechanismen von Amazon auskennen. Der entsprechende Report will daher unter anderem aufzeigen, welche Faktoren den Verkaufsrang auf Amazon beeinflussen, welche Kennzahlen für die Geschäftsplanung wichtig sind und wie man das eigene Geschäft auf Amazon weiterentwickeln kann.
Sowohl beim Thema Social Commerce als auch beim Verkauf über Amazon wollen wir einen genauen Blick auf den Status quo in unserer Branche werfen. Daher bitten wir Sie um Ihre Unterstützung. Über eine Umfrage wollen wir ermitteln, wie Handel und Industrie aktuell zum Verkauf über Amazon stehen. Wie groß ist der Anteil derer, die auf dem Marktplatz vertreten sind? Warum spielen manche (noch) nicht mit? Für welchen Anteil der Branche ist das Geschäft über den Marktplatz wirklich rentabel? Hinsichtlich Social Commerce interessiert uns beispielsweise, wie aufgeschlossen unsere Branche dem neuen Verkaufskanal gegenübersteht und welche sozialen Medien aktuell favorisiert werden.
Unterstützen Sie uns bei der Recherche, indem Sie sich jetzt an unserer Umfrage beteiligen. Sie benötigen dafür nur etwa fünf Minuten Zeit.
Hier geht’s zur Umfrage: www.sazsport.de/umfrage-reports-2020
Die Reports zum Social Commerce und zum Verkauf auf Amazon erscheinen voraussichtlich Ende September bzw. Anfang Oktober und sind dann über SAZsport.de erhältlich.


Das könnte Sie auch interessieren