ISPO Munich Online 2021 22.01.2021, 09:50 Uhr

500 Aussteller zeigen ihre Innovationen

Das Programm der ersten rein digitalen Edition der wichtigsten Sportmesse der Welt füllt sich. Über 500 Aussteller zeigen ihre neuesten Produkte in der Expo Area auf der ISPO.
Die erste digitale ISPO steht in den Startlöchern.
(Quelle: Messe München )
Zur Weltleitmesse für Sportartikel, die vom 1. bis 5. Februar Corona-bedingt erstmals als Online-Event veranstaltet wird, haben sich bereits mehr als 500 internationale Unternehmen angemeldet, um ihre Neuheiten und Innovationen zu zeigen. Unter anderem sind in der ersten Februarwoche Adidas Terrex, Gore-Tex, Icebreaker, Mammut, Myclimate und Unzer mit eigenen Brandrooms in der Expo Area vertreten. Dort präsentieren die Marken ihre Neuheiten und Produkte anhand von Bildern, Präsentationen und Videos. Gleichzeitig können Teilnehmer über den Brandroom mit den Unternehmen direkt in persönlichen Kontakt treten.

Viele Themen richten sich an Retailer

Darüber hinaus bietet das digitale Konferenzprogramm wichtige Impulse für den Handel und die Sport- und Outdoor-Industrie. Endverbraucher haben an allen Veranstaltungstagen die Möglichkeit, in kostenfreien Public Streams themenspezifische Sessions zu verfolgen. Wie wird der Handel durch Digitalisierung zukunftsfähig? Was macht die Industrie, um die Social Development Goals (SDG) der UN zu erreichen? Welche gesellschaftspolitische Relevanz haben Sportangebote in der Pandemie? Antworten auf diese und viele weiteren Fragen gibt die ISPO Munich Online Konferenz. In rund 80 Vorträgen und Podiumsdiskussionen sowie mehr als 100 Workshops und Masterclasses diskutieren Vertreter aus unterschiedlichen Branchen über Lösungen, Chancen und Visionen. Generelle Konferenzsprache ist Englisch, einzelne Programmpunkte werden in deutscher Sprache abgehalten.
Unter dem Motto „Sport is stronger“ können sich eine Woche lang Entscheider der internationalen Sportindustrie austauschen und über wichtige Aspekte rund um die Themenschwerpunkte Gesundheit, Nachhaltigkeit und Kreativität diskutieren.
Einige Highlights aus dem Konferenzprogramm:
Montag, 1. Februar: Panel „Restart Wintersportbranche: Jetzt branchen- und länderübergreifend handeln“ von Elan, Intersport, Uvex und dem Verband Deutscher Sportfachhandel (VDS).
Dienstag, 2. Februar: „The Future of Retail: How to get sustainable by digitization – showcase of Tegut”
Mittwoch, 3. Februar: Panel „Sozio-politische Relevanz von Sportangeboten in Zeiten der Pandemie“ mit Sprechern des Deutschen Bundestags, des Deutschen Turner-Bunds, des Deutschen Industrieverbands für Fitness und Gesundheit (DIFG) sowie dem Sportwissenschaftler und Gesundheitsexperten Dr. Ingo Froböse von der Deutschen Sporthochschule Köln
Donnerstag, 4. Februar: Panel „Teaming up for Circularity“ mit Vertretern der EU, Adidas und Fashion for Good, Panel “Sustainability – A collaboration Imperative for our industry“ mit Gore, HIGG, Mammut und Salomon
Freitag, 5. Februar: Diskussionsrunde „Warum sollte körperliche Aktivität Teil der Nachhaltigkeitsagenda sein?“ mit Vertretern der European Championships Munich 2022, der It's Great Out There Coalition und der Fenix Group sowie Kilian Jornet

Die B2C-Sessions

Neben dem Fachpublikum erhalten in diesem Jahr auch erstmals Endkonsumenten die Möglichkeit zur digitalen Teilnahme an der ISPO Munich. Die Public Streams bieten jeden Abend kostenlose Sessions zu verschiedenen Themenbereichen an. Diese reichen von Filmvorführungen der European Outdoor Film Tour und des Freeride Film Festivals über Workouts mit Blackroll, Peloton und Technogym, bis hin zum „Sustainability & Safety Talk“ mit ABS und Pyua.
Um auch im virtuellen Rahmen das Gefühl des Vor-Ort-Branchentreffpunktes und Networking zu fördern, unterstützt die Messe München die teilnehmenden Unternehmen, wie Dr. Jeanette Friedrich, Global ISPO Group Director, erklärt: „Egal, ob online oder onsite, die richtigen Besucher sind entscheidend für ein erfolgreiches Event. Mit unserem digitalen Einladungstool bieten wir allen Ausstellern und Partnern die kostenlose Möglichkeit, ihre wichtigsten Kontakte unkompliziert in den Expobereich einzuladen. Somit stellen wir sicher, dass internationale Händler und Stakeholder das virtuelle Format besuchen werden.“ Das Einladungstool erlaubt Ausstellern, Kunden und Partnern unbegrenzt kostenfreie Tickets für die Expo Area zur Verfügung zu stellen. „Wir freuen uns schon sehr, all unsere Partner, Kollegen und Freunde der Branche zumindest digital wiederzutreffen und gemeinsam voranzugehen!“, so Friedrich.

Das könnte Sie auch interessieren