Sonderkonditionen 04.12.2020, 09:47 Uhr

Tatonka kommt dem Handel entgegen

Mit Sonderkonditionen will Outdoor-Ausrüster Tatonka den Handel  bei der Vororder Herbst/Winter 2021 unterstützen.
Outdoor-Hersteller Tatonka macht Sonderpreise für Händler in diesen Zeiten.
(Quelle: Tatonka )
Der deutsche Outdoor-Ausrüster Tatonka will sich in der Corona-Krise als loyaler und verlässlicher Handelspartner erweisen und bietet allen Händlern im DACH-Raum Sonderkonditionen für die kommende Vororder seiner Bekleidungskollektion Herbst / Winter 2021 an.
Um insbesondere auch kleinere Händler zu unterstützen, verlangt Tatonka einmalig weder eine Mindestorder noch gibt es mengenabhängige Einkaufspreise. Stattdessen gilt der beste Preis, also der beste EK-netto bereits ab dem ersten vorgeorderten Teil, ohne weitere Bedingungen. „Der Händler steht im Mittelpunkt, das war und ist das Credo unseres wirtschaftlichen Handelns“, erläutert Andreas Schechinger, Firmeninhaber und Geschäftsführer von Tatonka. „Wir sind ein finanziell gut aufgestellter Partner und wollen gemeinsam mit unseren Händlern praktikable und einfache Wege aus dieser Krise finden.“
Der Outdoor-Hersteller aus dem bayerischen Dasing präsentiert zum Herbst / Winter 2021 eine Bekleidungskollektion, in der zu großen Teilen recycelte Materialien und / oder Naturfasern zum Einsatz kommen. Entsprechende Artikel sind mit dem Label „Green by Tatonka“ gekennzeichnet.
Seine Active-Kollektion legt Tatonka dabei als Ganzjahreskollektion mit umfassenden Nachorder-Möglichkeiten an. Sie umfasst ein umfangreiches Hosenprogramm, Softshelljacken für unterschiedliche Anforderungen, robuste Hardshells, leichte Regenbekleidung, technische Midlayer sowie Funktionshemden. In seiner Everyday-Kollektion stellt Tatonka unter anderem ein breites Jackenprogramm mit unterschiedlichen Außenmaterialien und Lavalan-Wollwattierung vor. Mit 3-in-1-Jacken, die durch die herausnehmbare Innenjacke flexibel über das ganze Jahr als Wetterschutzjacken genutzt werden können, reagiert Tatonka dabei auch auf veränderte klimatische Bedingungen.
Tatonka-Chef Andreas Schechinger will für den Handel praktikable und einfache Lösungen in dieser Krise finden.
Quelle: Tatonka
Tatonka unterstützt den stationären Handel zudem mit Marketing-Paketen. Jeder Händler, der eine Bekleidungsorder über 5.000 Euro pro Tür inklusive eines definierten Vororder-Pakets schreibt, kann ein individuell zugeschnittenes On-/Offline-Werbepaket im Wert von 500 Euro mit regional ausgespielter Social-Media-Werbung für sein Geschäft erhalten.
Erstmalig geht Tatonka auch mit einer zweiten Hardware-Kollektion in die Orderrunde. Die Kollektion 2021_2 bringt neue Produkte und neue Farben in verschiedenen Produktsegmenten, die im Herbst 2021, wenn touristisches Reisen aller Wahrscheinlichkeit nach wieder möglich ist, noch einmal neue Kaufanreize setzen können. Mit zuverlässiger Lieferfähigkeit, einem breiten Produktportfolio und einer flexiblen Kollektionsgestaltung will Tatonka auch über die Zeit der Corona-Krise hinaus ein Premium-Lieferant für den Handel sein.
Tatonka bedeutet in der Sprache der Lakota-Indianer "Bison". Die Outdoor-Marke wurde im Jahr 1993 gegründet und ist weltweit eingetragen. Gleichzeitig wurde das seit 1980 bestehende deutsche Familienunternehmen in die Tatonka GmbH umbenannt. Andreas Schechinger leitet das Unternehmen mit Sitz in Dasing bei Augsburg in zweiter Generation. Seit 1989 betreibt die Tatonka GmbH ihre eigene Produktion in Vietnam als Open Factory. Der zertifizierte Sozialstandard SA8000 in der Produktion sowie hohe Umweltstandards in der Materialherstellung zeichnen das Unternehmen aus. Diese Standards werden regelmäßig von unabhängigen Instituten bestätigt. Tatonka legt zudem großen Wert auf ressourcenschonende Herstellung, die Reduzierung von CO2-Emissionen durch Containertransport und effiziente Logistik sowie die Reduzierung von Plastikmüll durch die Verwendung von plastikfreien Verpackungen.



Das könnte Sie auch interessieren