Jubiläum und viele Neuentwicklungen 28.01.2018, 15:29 Uhr

Scott feiert 60 Jahre Innovation im Skisport

Zum 60. Geburtstag stellt das Schweizer Multisport-Unternehmen Scott eine große Palette an Neuentwicklungen bei Hartware und Softgoods vor, unter anderem das elektrisch betriebene Alpride-System für Lawinenairbags.
(Quelle: Scott )
Als der amerikanische Ingenieur Ed Scott 1958 den ersten Skistock aus Aluminium entwickelte, der die damals üblichen Modelle aus Holz oder Bambus rasch verdrängte, war noch nicht zu ahnen, welche Größe das Unternehmen Scott (ehemals Scott Sports) erreichen würde. Weitere Innovationen folgten, wie die erste Schutzbrille für Motocross, oder die erste Federgabel für Mountainbikes. Heute, nach 60 Jahren, konzentriert sich Scott, mit Sitz in Givisiez in der Schweiz auf die Geschäftsbereiche Fahrrad, Wintersport, Motorsport sowie Laufsport, und erzielt mit 650 Mitarbeitern einen Jahresumsatz von rund 450 Millionen Schweizer Franken (ca 388 Millionen Euro). Außer der Marke Scott gehören zur Unternehmensgruppe noch der italienische Bergsport- und Daunenspezialist Dolomite, die funktionelle Bergsport-Marke Outdoor Research und die Ski- und Sportswearbrand Powderhorn. Anlässlich des 60-jährigen Unternehmens hat Scott seine Entwickler volle Arbeit leisten lassen und stellt für Winter 2018/19 sowohl bei Hard- als auch Softgoods einige Neuentwicklungen vor, wie beispielsweise den Skistiefel „S1 Carbon“ für Freetourer, eine komplett überarbeitete Linie an Ski für die Bereiche Freeski, Mountain und All Condition, sowie den Lawinenairbag „Backcountry Patrol AP 30“ mit dem neuen elektrischen „ Alpride E1 Airbag System“, das exklusiv bei Scott zum Einsatz kommt. Auf den 60. Geburtstag wird das ganze Jahr in der Kommunikation und am PoS mit besonderen Motiven und Materialien aufmerksam gemacht.


Das könnte Sie auch interessieren