Mehr Vorteile für Händler 23.05.2017, 16:41 Uhr

Gore legt sportliche Bekleidungssparten zusammen

Gore Bike Wear und Gore Running Wear werden zu Gore Wear zusammengelegt. Laut dem Hersteller sollen dadurch auch Vorteile für den Handel entstehen.
(Quelle: Gore Wear )
Der Bekleidungshersteller reagiert mit der Zusammenlegung der Marken auf das veränderte Verbraucherverhalten. Demnach entwickeln sich Sportler, die sich bisher entweder nur auf das Laufen oder das Radfahren konzentriert haben, immer mehr zu Allround-Athleten. Zudem soll der Name Gore Wear viel besser die enge Verbindung zum Unternehmen (W. L. Gore & Associates), als auch zur Marke Gore-Tex ausdrücken. Die neue strategische Richtung der Marke wird von einem frischen und modernen Look untermauert. Das neue Logo ist an die bekannte Gore-Tex-Wortmarke angelehnt, um die gemeinsame Geschichte sowie das Streben nach Qualität, Technologie und Zuverlässigkeit zum Ausdruck zu bringen. Es wird nicht nur auf den neuen Produkten klar sichtbar sein, sondern auch zentraler Bestandteil des neuen Marketingkonzepts. Dazu gehört auch der neue globale Markenbotschafter Fabian Cancellara. Der Schweizer Ex-Radprofi und aktuelle Zeitfahr-Olympiasieger wird das zentrale Gesicht der neuen #AlwaysEvolve-Marketingkampagne für Gore Wear.
Für den Handel ist die Vereinfachung von zahlreichen Prozessen ein interessanter Aspekt. Laut Gore sollen beispielsweise die Werbemaßnahmen der Marke vereinheitlicht und am POS die Produktvorteile für den Endverbraucher klarer kommuniziert werden können. Zudem werden die Marketinginvestitionen von Gore Wear gebündelt, sodass die Marke noch bekannter werden soll. Zusätzlich wird ein neues Namenssystem für die Produkte eingeführt. Dadurch können Händler und Verbraucher individuell einfacher das passende Produkt finden.
Gore Wear will im Rahmen dieses Umstellungsprozesses eng mit seinen Handelspartnern zusammenarbeiten und alle nötigen Tools zur Verfügung stellen, um einen erfolgreichen Start in die Frühlings-/Sommer-Saison 2018 zu gewährleisten. Jay Herring, Global Business Leader von Gore Wear, gibt sich entschlossen: „Wir sind davon überzeugt, dass wir gemeinsam mit unseren Händlern den richtigen Weg einschlagen und immer mehr Verbraucher für unsere Gore-Produkte begeistern werden.“


Das könnte Sie auch interessieren