Nachruf 21.04.2021, 10:34 Uhr

Sportartikelbranche trauert um Waltraud Lenhart

Waltraud Lenhart, geschäftsführende Gesellschafterin von Leki, ist nach kurzer schwerer Krankheit im Alter von nur 64 Jahren unerwartet verstorben. Ein Nachruf mit Stimmen aus der Branche.
Waltraud Lenhart
(Quelle: Leki )
Nach kurzer und schwerer Krankheit ist Waltraud Lenhart (64), geschäftsführende Gesellschafterin bei Stock- und Handschuh-Spezialist Leki (Kirchheim/Teck), unerwartet verstorben. Sie hinterlässt ein erfolgreiches Unternehmen mit einem eingespielten Team, das für die Zukunft bestens gewappnet ist. Mit Friederike und Markus Lenhart geht das Unternehmen in die mittlerweile dritte Generation der Inhaberfamilie über. Die Gesellschaftsanteile werden auf sie übertragen.
Nach dem tragischen Flugzeugunglück ihres Mannes Klaus Lenhart hatte Waltraud Lenhart 2012 die Verantwortung für dessen Lebenswerk übernommen. Seitdem hat sie das schwäbsiche Unternehmen mit Weitblick und Empathie geführt sowie auch erfolgreich international weiterentwickelt. Gemeinsam mit ihrem Team von mittlerweile 350 Mitarbeitern weltweit, habe sie zukunftsorientierte Unternehmensstrukturen aufgebaut. Im Zentrum ihres werteorientierten Denkens und Handels standen immer die Interessen der Kunden, Partner und Mitarbeiter, teilt das Unternehmen mit.
Besonders wichtig waren Waltraud Lenhart eine nachhaltige Unternehmensführung und soziales Engagement. Dabei lagen ihr sowohl die Förderung junger Athleten im Sport als auch die Unterstützung benachteiligter Gesellschaftsgruppen aus der Region besonders am Herzen.
Den beiden Geschäftsführern Martin Rominger und Matthias Hatt hat Waltraud Lenhart bereits frühzeitig die Verantwortung als Geschäftsführer übergeben, sie werden den weltweiten Marktführer für Stock- und Handschuhsysteme auch in die Zukunft führen. "Wir verlieren mit Waltraud Lenhart einen Menschen, der Leki und die Outdoor-Branche mit seiner sozialen und empathischen Art geprägt hat. Wir werden alles daransetzen, das Lebenswerk in ihrem Sinne weiterzuführen, so Matthias Hatt, Geschäftsführer von Leki. Auch künftig basiert Leki auf den Kernwerten des Unternehmens: Innovation, Qualität und Partnerschaft.
Stimmen von Handel und Industrie.über eine große Persönlichkeit unserer Branche:
Antje von Dewitz, Vaude
Ich habe mich immer sehr gefreut, Waltraud zu treffen. Es war wohltuend, mich mit ihr von Frau zu Frau als eine der wenigen Geschäftsführerinnen der Outdoor-Branche auszutauschen. Ich habe sie als geradlinigen, warmherzigen und bodenständigen Menschen erlebt, mit ganz viel Leidenschaft für ihr Unternehmen und Respekt und Wärme für ihr Team. Ich finde es bewundernswert und respekteinflößend, wie sie nach dem Tod ihres Mannes gegen alle Bedenken die Leitung von Leki als komplette Quereinsteigerin übernommen hat und das Lebenswerk ihres Mannes nicht nur erfolgreich weitergeführt, sondern mit dem Team gemeinsam umgeformt und zukunftsstark aufgestellt hat. In den letzten Jahren hat sie sich im festen  Vertrauen darauf, dass ihr Team in den aufgebauten Strukturen Leki gut und  verantwortungsvoll weiterführen würde, auf ihren Ruhestand und mehr Zeit für sich selbst gefreut. Das war ihr leider nicht mehr vergönnt. Ich werde sie sehr vermissen.
Simone Mayer, Maier Sports
Tief berührt – ein großer Verlust
Waltraud Lenhart ist tot. Die Nachricht hat uns bei Maier Sports als regional und persönlich eng mit Leki verbundenes Unternehmen völlig unerwartet getroffen. Wir trauern um sie und fühlen mit ihren Kindern und allen Mitarbeitern bei Leki.
Der Tod von Waltraud Lenhart hat mich auch ganz persönlich tief berührt. Für mich war Waltraud Lenhart weit mehr als eine Kollegin, die ein befreundetes Unternehmen führte. Uns hat vieles verbunden. Eine gemeinsame Pressewanderung mit ihr und Antje von Dewitz von Vaude war ein einschneidendes Erlebnis. Bei den Gesprächen auf der Schwäbischen Alb kamen wir uns näher. Sie waren der Beginn einer besonderen Beziehung zwischen uns drei "Outdoor-Frauen".
Daraus hat sich in der Folge ein sehr persönliches Verhältnis zu Waltraud Lenhart entwickelt. Unsere Gespräche kreisten immer wieder um die speziellen Herausforderungen, mit denen wir als Unternehmensführerinnen in der Männerdomäne Outdoor konfrontiert sind. Ich habe es sehr genossen, mich mit ihr darüber auszutauschen. Mit ihr war es immer möglich, Themen auf einer sehr persönlichen Ebene zu besprechen. Etwas, das sonst in der Geschäftswelt so nicht möglich ist.
Ich habe Waltraud Lenhart als eine Frau kennengelernt, die die Verantwortung angenommen hat, die nach dem tragischen Unfalltot ihres Mannes plötzlich auf sie eingestürzt war. Ihr ist es mit Tatkraft, der Bereitschaft, offen zu sein für Veränderungen, dem Zutrauen in ihre Mitarbeiter und dem Verfolgen einer Vision gelungen, Leki weiterzuentwickeln und zukunftssicher aufzustellen. Dafür habe ich sie immer bewundert. Sie konnte Verantwortung teilen, Menschen Vertrauen schenken und sich freuen, wenn ihre Mitarbeiter an ihren Aufgaben wuchsen. So hat sie ein tolles Team aufgebaut.
Wegen der besonderen Umstände der Pandemie haben wir uns im letzten Jahr nicht mehr gesehen. Das tut mir angesichts ihres für mich völlig unerwarteten Todes doppelt weh. Doch wenn ich mich an unsere letzten Treffen erinnere, sehe ich sie vor mir, als wäre es gestern gewesen. Von ihrer schweren Krankheit hatte ich bis zuletzt nichts gewusst. Dennoch hat uns ein innerer Faden verbunden. Sie war für mich eine wichtige Stütze und Ansprechpartnerin in Fragen, die man nur mit Menschen bespricht, denen man vertraut und die man schätzt.
Mit dem Tod von Waltraud Lenhart verliert die Sport- und Outdoor-Branche eine der wenigen Frauen an der Spitze eines Unternehmens und ich eine Freundin und Ratgeberin. Ich war sehr froh, sie zu haben. 
Lukas Meindl, Meindl
Es ist eine tragische und traurige Nachricht, die wir am Montag erfahren mussten. Waltraud Lenhart war eine Unternehmerin mit dem Herzen am richtigen Fleck. Wie eine Mutter hat sie sich vor ihr Unternehmen gestellt und hat eine junge Mannschaft aufgebaut, die wirklich als Team dasteht.
Sie  hinterlässt den Kindern ein Unternehmen, welches sie führen können, selbst wenn sie nicht direkt involviert sind. Zurecht wurde sie dafür mehrfach ausgezeichnet. So hat sie ihr Unternehmen in sichere Gewässer geführt und für die Zukunft aufgestellt, natürlich mit dem Hintergedanken, etwas kürzer zu treten und vielleicht ein bisschen mehr Zeit für sich und ihre Familie zu haben. Leider wurde ihr dieser Wunsch nicht mehr erfüllt.
Heute hat Leki alles, was ein gutes  Unternehmen ausmacht. Innovativ zu sein, Qualität in den Vordergrund zu stellen, Partnerschaft zum Fachhandel zu leben sowie die Partnerschaft zu Kollegen und anderen Marken. Diese Tradition wurde aufrechterhalten, man konnte sich mit ihr über alle Themen austauschen. Das war es, was sie ausgezeichnet hat. Das fehlt jetzt natürlich und hinterlässt eine Leere.
Liebe Waltraud, wir ziehen den Hut vor dir und verbeugen uns vor deiner Leistung. Dies ist auch ein Vorbild für die Kinder, die dadurch sehen, dass man weitermachen kann, auch nach einem schweren Schicksalsschlag. Das Leben geht weiter, sie hat es selbst vorgelebt.  Wir wünschen den Kindern sehr viel Kraft in dieser schweren Zeit.
Martin Riebel, Schwan-Stabilo (Deuter, Ortovox, Maier Sports und Gonso)
Wir werden Waltraud alle sehr vermissen. Sie war ein Mensch, der vor allem in schwierigen Situationen bewiesen hat, was „Leben“ bedeutet. Durch ihre warmherzige, inspirierende und mutige Haltung wird sie immer in unseren Herzen bleiben. Wir wünschen der Familie und dem gesamten Leki-Team viel Kraft und möchten auch auf diesem Wege unser herzlichstes Beileid aussprechen.
Philip Renken, Intersport Räpple
Uns als persönlich sehr nahestehendes Haus hat diese Nachricht tief erschüttert. Mit größter Hochachtung und Respekt durften wir Leki und Waltraud Lenhart geschäftlich stets sehr eng begleiten. Das von tiefem Vertrauen und großer Offenheit geprägte Verhältnis, dass wir zu ihr hatten, war in unserem Hause unübertroffen. Wir haben die harten schwäbischen Verhandlungen auf Augenhöhe und stets einem vergnügten Funkeln im Augenwinkel jederzeit sehr genossen und immer Lösungen gefunden, die unsere gemeinsame Arbeit und das tolle persönliche Verhältnis ein Stück weiter gebracht hat. Die warmherzige Aura, die Waltraud ausgestrahlt hat, die große Willensstärke und das enorme Herzblut, welches sie allzeit an den Tag gelegt hat, war für uns Anker und Inspiration. Wir hoffen auch, weiterhin oft das „Versuchskaninchen“ für jegliche Neuerungen für unsere Kirchheimer Kollegen sein zu dürfen und wünschen der Familie Lenhart sowie dem gesamten Leki-Team die notwendige Kraft, in dieser schwierigen Zeit die richtigen Entscheidungen zu treffen. Unser tiefes Mitgefühl gehört den Kindern, Angehörigen und der ganzen Leki-Familie.

Bernd Holl, Sport Holl Weilheim
Die Nachricht über den Tod von Waltraud Lenhart hat mich persönlich wie geschäftlich sehr betroffen gemacht. Nach dem Tod ihres Mannes  wurde die Leki Race Challenge zum Gedenken an Klaus ins Leben gerufen. Die Alpine-Rennlauf-Nachwuchsförderung hat sie tatkräftig und mit persönlichem Einsatz immer unterstützt. So nahm sie sich sogar des Öfteren  Zeit, die Siegerehrung der Rennen selbst durchzuführen. Aber nicht nur bei der LRC konnte man auf sie zählen. Auch die regionalen Rennen und Vereine rund um die Teck wurden von ihr und der Firma Leki immer großzügig unterstützt. Trotz ihres vollen Terminkalenders hatte sie bei spontanen Begegnungen zum Beispiel in der Firma immer Zeit für ein „Schwätzchen“. Ich werde Waltraud als bodenständige, verlässliche und großzügige Persönlichkeit in Erinnerung behalten. Mein Mitgefühl gilt ihren Kindern und dem gesamten Leki-Team.
Werner Riethman, Alex Nicolai und Matthias Wanner; Lowa
Wir sind zutiefst betroffen über den Tod unserer geschätzten Geschäftspartnerin, Waltraud Lenhart. Waltraud hat nach dem tragischen Tod ihres Mannes Klaus die Geschäftsführung von Leki übernommen und sich als Unternehmerin bewiesen. Mit viel Engagement, Willen, Herzblut, Geradlinigkeit und Menschlichkeit hat sie dies bravourös gemeistert. Vor dieser Leistung verneigen wir uns. Jedes Treffen mit Waltraud war geprägt von Offenheit, Ehrlichkeit und einem großen Wissensdurst. Dafür danken wir ihr von ganzem Herzen. Als Geschäftspartnerin war Verlass auf Waltraud. Ein Wort war ein Wort!
Waltraud, dein Lachen war sehr ansteckend.
Ihren Kindern und Angehörigen gehört unser tiefes Mitgefühl und die Gedanken sind mit ihnen und allen Leki-Mitarbeitern.
Ruhe in Frieden Waltraud!
Stefan Rosenkranz, BSI
Waltraud Lenhart war eine leidenschaftliche Unternehmerin, Outdoor- und Wanderliebhaberin und große Persönlichkeit der Sportartikelbranche. Sie hat als geschäftsführende Gesellschafterin das Unternehmen Leki über viele Jahre erfolgreich geführt und ausgebaut, sich aktiv und voller Einsatz im BSI e.V. für den Wintersport- und Outdoor-Sektor engagiert und große Anerkennung in der Branche erfahren. Wir verlieren mit Waltraut Lenhart eine hochgeschätze Kollegin und Freundin, die vor allem mit ihrer sozialen und empathischen Art die Sportartikelbranche geprägt hat. Der Familie Lenhart, der Geschäftsleitung und Belegschaft der Firma Leki möchten Präsidium, Vorstand und Geschäftsführung des Bundesverbands der Deutschen Sportartikel-Industrie e.V. im Namen aller Mitglieder ihre tiefste Anteilnahme aussprechen.



Das könnte Sie auch interessieren