Jahrhundertvertrag 09.11.2018, 10:38 Uhr

Adidas plant Milliardendeal mit Real Madrid

Trotz schwächelnder Umsatzprognosen für den europäischen Heimatmarkt will Adidas offenbar den Ausrüstervertrag mit dem Champions-League-Sieger Real Madrid um zehn Jahre verlängern und dafür die Rekordsumme von 1,1 Mrd. Euro ausgeben.
Der Sponsorvertrag von Adidas mit Real Madrid soll offenbar bis 2030 weiterlaufen.
(Quelle: Shutterstock/Cristiano Barni )
Der spanische Rekordmeister Real Madrid will sich auch zukünftig von Adidas einkleiden lassen. Laut der spanischen Sportzeitung „Marca“ plant der Herzogenauracher Sportartikelkonzern, den bis 2020 gültigen Vertrag mit dem Champions-League-Sieger um weitere zehn Jahre zu verlängern. Dafür soll der Verein die Rekordsumme von 1,1 Mrd. Euro erhalten. „Es wird der Vertrag des Jahrhunderts sein, denn er wird das Trikot von Real Madrid zum teuersten der Welt machen“, heißt es in der täglich erscheinenden Sportzeitung. Wenn der Vertrag zustande käme, wäre er mit jährlich 110 Mio. Euro der höchstdotierte Ausrüstervertrag im internationalen Fußball, und damit noch teurer als der Vertrag, den US-Konzern Nike mit dem spanischen Meister FC Barcelona 2016 schloss (100 Mio. Euro jährlich).
Was die Prognosen für das aktuelle Geschäftsjahr betrifft, scheint Adidas optimistisch gestimmt, Der Konzern hebt seine Ziele angesichts der guten Geschäftsergebnisse in den zurückliegenden Monaten für das Gesamtjahr an: Es wird erwartet, dass der Gewinn aus fortgeführten Geschäften um 16 bis 20 % steigt.
Gleichzeitig schraubte das Unternehmen die Erwartungen beim Umsatz zurück. Die Erlöse sollen im Gesamtjahr währungsbereinigt nur noch zwischen 8 und 9 % steigen, bisher wurde mit einem Plus von 10 % gerechnet. Dieses sei vor allem auf das geringer als ursprünglich erhoffte Wachstum im westeuropäischen Markt zurückzuführen. Wachstumstreiber seien dagegen die Märkte in Nordamerika und China sowie der E-Commerce: „Wir haben im dritten Quartal erneut qualitativ hochwertiges Wachstum erzielt. Die Umsatzsteigerung ist auf zweistellige Zuwächse in unseren strategischen Fokusbereichen Nordamerika, China und E-Commerce zurückzuführen“, erklärt Adidas-CEO Kasper Rorsted.
 


Das könnte Sie auch interessieren