Kooperation und Beteiligung 03.05.2021, 10:49 Uhr

Sport 2000 verlagert Daten ins ECC

Die Verbundgruppe Sport 2000 schließt mit dem European Clearing Center (ECC) eine langfristige Zusammenarbeit für die Bereitstellung und den Austausch von elektronischen Artikel- und Auftragsdaten ab.
Sport 2000 und das European Clearing Center (ECC) tauschen Daten aus.
(Quelle: ECC )
Die Verbundgruppe Sport 2000 kooperiert mit dem European Clearing Center (ECC), um elektronische Artikel- und Auftragsdaten bereitzustellen und auszutauschen. Damit nimmt Sport 2000 mit ihren Handels- und Industriepartnern zukünftig am etablierten Datenaustausch-Verfahren des ECC teil.
Die Mainhausener Händlerorganisation vollzieht damit einen weiteren wichtigen Schritt zur Digitalisierung und Vereinfachung der Prozesse über eine einheitliche Verarbeitungsplattform zum Datenaustausch. Mit dem ECC setze das Unternehmen auf einen starken Partner, der diese Dienstleistungen bereits erfolgreich für die Verbundgruppen im Schuhhandel erbringt, so Mainhausen.
Margit Gosau, Geschäftsführerin Sport 2000.
Quelle: Sport 2000
Für Margit Gosau, Geschäftsführerin der Sport 2000 und für Daten sowie Digitalisierungsthemen zuständig, ist dies ein richtungsweisender Schritt: „Die Zusammenarbeit mit dem ECC ist ein bedeutender Meilenstein auf dem Weg zu neuen Partnerschaften und zur Fokussierung auf unser Kerngeschäft. Mit der Teilnahme am ECC legen wir zugleich die Grundlage für die Weiterentwicklung unserer Digitalisierungsinitiativen mit dem Ziel, die zur Verfügung stehenden Daten bestmöglich in sämtliche Prozesse und gewinnbringend für unsere Partner einzubinden.“
Mit den Leistungsbausteinen Produkt-Content-Daten, Bildmaterial, Bestands- und Verkaufsdaten können mit der SPOCC-Datenbank unter anderem Services wie Warentrading, verlängerte Ladentheke und Digital Signage angeboten werden. „Wir sind uns sicher, mithilfe von SPOCC weitere datengetriebene Mehrwerte generieren können“, blickt Margit Gosau zuversichtlich nach vorne.
Zu Beginn der im April gestarteten zweiten Projektphase werden zunächst alle eingehenden Lieferanten-Nachrichten parallel zur Alt-Verarbeitung dem ECC übermittelt. Mit dieser Vorbereitung wird die Basis für die erste Phase geschaffen, in der die Warenwirtschaftssysteme der Handelspartner sukzessive an das ECC angebunden werden. In der zweiten Phase werden dann die Lieferanten direkt an das ECC angebunden, sodass die Alt-Verarbeitung für diese Nachrichten eingestellt werden kann. Ziel ist es, die Verlagerung der Prozesse auf das ECC bis Ende 2021 abzuschließen.
Neben der ANWR Group haben auch die Sabu-Gruppe und der HDS/L ihre Gesellschafteranteile an der European-Clearing-Center GmbH & Co. KG auf jeweils 20 Prozent erhöht. „Die Erhöhung der Gesellschafteranteile der ANWR Group am ECC zeigt, dass wir eine sehr aktive Zusammenarbeit mit der Mannschaft aus Bergkamen anstreben“, so Margit Gosau.
Stefan Nicolai, Geschäftsführer für den Bereich Vertrieb und Marketing des ECC.
Quelle: Sport 2000
Und Stefan Nicolai, der seit April 2021 neben Jörg Frommann der zweite Geschäftsführer für den Bereich Vertrieb und Marketing des ECC ist, ergänzt: “Das gesamte ECC-Team freut sich über die strategische Partnerschaft mit Sport  2000 und nimmt die Herausforderung an, auch die Sportbranche von unserer Kompetenz im Datenclearing und EDI-Datenaustausch überzeugen zu können. Die neue SPOCC-Datenbank eröffnet dank performanter API-Anbindung im Bereich Produkt-Content und Bilder ganz neue Möglichkeiten für die Digitalisierung des Handels”.
Die mit einem Fünf-Länder-Fokus tätige Sport 2000 GmbH gehört zu den erfolgreichsten Händlerorganisationen im Sportfachhandel. Aus dem Headquarter im hessischen Mainhausen erfolgt die Führung der zur ANWR Group gehörenden Länderteams Deutschland, Schweiz und Benelux. Deutschland ist die größte Länderorganisation in diesem Verbund. 990 Partnerunternehmen erzielten mit ihren 1.550 Sportfachgeschäften im Jahr 2020 einen Außenumsatz von rund 2,14 Mrd. Euro.


Das könnte Sie auch interessieren