Aktionstage in SOS-Kinderdörfern
01.08.2018, 14:01 Uhr

Fußball spielen mit Intersport

Über 50 Intersport-Mitarbeiter haben sich in SOS-Kinderdörfern während der Aktionstage engagiert, die der Verband in Einrichtungen in Württemberg und der Pfalz veranstaltete.
Rund 900 Intersport-Händler haben sich mit dem Verkauf des SOS-Kinderdorf-Balls an der Aktion beteiligt.
(Quelle: Intersport )
Unter dem Motto „Intersport – aus Liebe zum Sport“ hatte der Einkaufsverband Anfang 2017 eine soziale Initiative ins Leben gerufen, deren Ziel es ist, die Kinder und Jugendlichen der SOS-Kinderdörfer an den Sport heranzuführen und ihnen neue sportliche Aktivitäten anzubieten. Im Rahmen dieser Initiative fanden in den vergangenen Wochen in SOS-Kinderdörfern in Württemberg und der Pfalz Aktionstage statt, an denen über 50 Intersport-Mitarbeiter teilnahmen. „Die starke Beteiligung unserer Mitarbeiter hat uns überwältigt und darin bestätigt, dass wir genau an der richtigen Stelle helfen“, erklärt Niko Lindauer, Leiter Sponsoring und Events bei Intersport.
Im SOS-Kinderdorf Württemberg haben die Heilbronner das dort jährlich stattfindende Fußballturnier mit einem Aktivprogramm rund um den Ballsport eingerahmt. Neben einer Torwand und einer Schussgeschwindigkeits-Messanlage hatten die Kinder die Möglichkeit, die neuesten Fußballschuhe von Sportartikelhersteller Puma zu testen. In der Pfalz wurde für die Kinder der Einrichtung ein buntes Programm mit einer Vielzahl an sportlichen Aktivitäten angeboten: Das Angebot reichte von Kinder-Yoga über Taekwondo bis hin zu einer Mini-Olympiade.  
Neben schönen Erinnerungen will der Verband den Kindern auch bleibende Werte hinterlassen: Den Ansprüchen des jeweiligen SOS-Kinderdorfes entsprechend, hat Intersport eine Vielzahl an Sportartikeln zusammengestellt, die die Einrichtungen als Geschenk erhalten. „Wir haben inzwischen mit der Verteilung der vielen Sportartikel begonnen, mit denen uns Intersport so reichlich beschenkt hat. Das löst viel Freude bei unseren Kindern aus“, freut sich Rolf Huttelmaier, Leiter des SOS-Kinderdorfs Württemberg. Um auch größere Projekte zu unterstützen, spenden die Heilbronner jährlich 10.000 Euro an den SOS-Kinderdorf e.V. 2017 konnte das Soccerfeld im SOS-Kinderdorf Harksheide restauriert werden, in diesem Jahr wurde eine Spiel- und Fördergruppe für Flüchtlingskinder im Sauerland finanziert. Weitere Spendengelder in Höhe von 5.000 Euro kamen beim Sponsorenlauf eines Gymnasiums in Neckarsulm zusammen. Unterstützt wurde der Verband auch durch 900 seiner Händler, die sich mit dem Verkauf des SOS-Kinderdorf-Balls an der Aktion beteiligen.  
 


Das könnte Sie auch interessieren