Soziale Projekte im Fokus 03.05.2021, 10:10 Uhr

Hummel unterstützt den FC PlayFair

Der Teamsport-Spezialist Hummel hat einen langfristigen Vertrag mit dem Fußballverein FC PlayFair e.V. geschlossen. Dabei soll es nicht nur um die Ausrüstung der Sportler gehen, sondern auch um gemeinsame soziale Projekte im Fußball.
(Quelle: FC PlayFair )
Die Spieler des FC PlayFair e.V. laufen ab sofort in Trikots von Hummel auf. Der Verein und der Teamsport-Ausstatter haben einen langfristigen Vertrag geschlossen, bei dem es jedoch nicht nur um die Ausrüstung von Sportlern und Trainern gehen soll, sondern auch darum, gemeinsam soziale Projekte im Fußball zu entwickeln und durchzuführen.  „Wir freuen uns, den FC PlayFair bei seinen Projekten als Partner zu unterstützen“, sagt Dennis Gmerek, Area-Sales-Manager Sport bei Hummel. Ein wichtiger Bestandteil sei bei der Partnerschaft auch die erste soziale Fußballschule Deutschlands „Fußballstarz - PlayFair like Kenny“ von Kenny Krause, die unter der Schirmherrschaft des FC PlayFair bundesweit Fußballcamps für Kinder anbietet. Auch die „Fußballstarz“ sollen mit Hummel-Produkten ausgestattet werden. „Hummel ist ein engagierter Ausrüster, wenn es um Fairness und Nachhaltigkeit im Sport geht und daher ein toller Partner für uns als FC PlayFair!“, sagt Jörn Kleinschmidt, 1. Vorsitzender des FC PlayFair, zur Kooperation. Mit Hummel als Partner habe man noch mehr Möglichkeiten, sich bei sozialen Projekten rund um den Fußball zu engagieren, so Kleinschmidt weiter.
 
Der FC PlayFair Verein für Integrität und Nachhaltigkeit im Fußball e. V. mit Sitz in Böblingen ist eine Organisation, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, sich vereinsübergreifend und bundesweit für Fan- und Vereinsinteressen im Fußball einzusetzen, und der zunehmenden Kommerzialisierung im Profifußball entgegenzuwirken. Der 2017 gegründete Verein ist im gesamten Fußballbereich tätig und steht im Austausch mit allen Fanorganisationen, mit dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) und der Deutschen Fußball Liga (DFL). Auch in den Bereichen Nachhaltigkeit sowie Jugend- und Amateurfußball ist der FC PlayFair mit seinen Projekten aktiv. Die Mitglieder des Vereins sind deutschlandweit verteilt und sind Fans unterschiedlichster Vereine. Aufmerksamkeit erlangte der Verein auch dadurch, dass er bei der Unesco einen Antrag gestellt hatte, Fußball-Fankultur als schützenswertes Kulturgut anerkennen lassen. Der Antrag wurde jedoch bisher abgelehnt.



Das könnte Sie auch interessieren