Landesberufsschulen ausgerüstet 26.03.2021, 11:08 Uhr

Wintersteiger unterstützt die Ausbildung von Sportgerätefachkräften

Für den neuen Lehrberuf "Sportgerätefachkraft" hat Wintersteiger einige Landesberufsschulen in Österreich mit Skiservice-Automaten ausgestattet.
Die Werkstätte in der Berufsschule Ried wurde mit Wintersteiger-Produkten ausgestattet.
(Quelle: Wintersteiger )
Um die hoch innovative Sportbranche mit gut ausgebildeten Fachkräften zu versorgen, wurde ein neuer Lehrberuf geschaffen: die Sportgerätefachkraft. Die dreijährige Ausbildung ist eine Mischung aus kaufmännischen und technischen Inhalten, wobei der Schwerpunkt auf der Technik liegt. Die ersten Lehrlinge starteten im Sommer 2020 mit ihrer Ausbildung.

Berufsschüler in Ried lernen am Skiserviceautomaten bei Wintersteiger aber auch korrektes Einstellen und Überprüfen der Skibindung.
Quelle: Wintersteiger
Für den Ausbildungsschwerpunkt Ski- und Snowboardservice stattete Wintersteiger die Lehrwerkstätten der Landesberufsschulen in Zell am See, Hartberg und Ried aus. Die Schüler üben das Einstellen und Prüfen der Skibindung am Bindungseinstellgerät und lernen manuellen Skiservice an Wintersteiger Werkbänken, ausgestattet mit Skispanner, Wachsbügeleisen, Feilen und vielem mehr. Lehrlinge der Berufsschule Ried haben einen Heimvorteil: Zusätzlich zum Unterricht in der Schule kommen sie zu Wintersteiger ins Werk und lernen die Arbeit am Skiservice-Automaten kennen.

„Zu den Ausbildungsinhalten zählen der Wintersport mit Ski- und Snowboardservice und der Montage von Skibindungen. Weitere Themen sind das Bootfitting, also das Anpassen von Skischuhen, Montage, Reparatur und Service von Fahrrädern und der gesamte Racketsport", berichtet Alexander Lang, Ansprechpartner für den Sportfachhandel an der Berufsschule Ried. Er hat den Lehrplan mitgestaltet.
Die ersten Lehrlinge im neuen Lehrberuf in der Berufsschule Ried: Direktor Reinald Katzinger (l.) und Alexander Lang (2.v.l.), Ansprechpartner für Sportfachhandel und Sportgerätefachkraft
Quelle: Wintersteiger
Michael Nendwich ist als Vorsitzender des Berufszweiges Sportartikelhandel in der Wirtschaftskammer und Geschäftsführer des VSSÖ (Verband der Sportartikelerzeuger und Sportausrüster Österreichs) die Schnittstelle zur Wirtschaft. Er kennt den Bedarf an Fachkräften und bestätigt: „Im touristischen Handel und in den städtischen Sportfachgeschäften sind die Individualisierung und die Anpassung von Sportgeräten, aber auch die Serviceleistungen enorm wichtig. Dieses Angebot sehen wir als primäres Differenzierungsmerkmal zum Online-Handel. Der Fachkräftemangel ist jedoch groß. Mit dem neuen Lehrberuf wollen wir dem entgegenwirken und dem Handel unter die Arme greifen.“



Das könnte Sie auch interessieren