Viertel vom E-Shop-Umsatz wird weitergegeben 06.04.2020, 17:02 Uhr

Ortovox unterstützt lokale Händler

Bergsportausrüster Ortovox unterstützt während der Corona-Krise den lokalen Handel: 25 Prozent der Umsätze im Online-Shop werden an den Handel weitergereicht. Und übergangsweise ist der Online-Verkauf auf Amazon erlaubt.
Ortovox gibt in der Corona-Krise ein Viertel seiner Einnahmen direkt an seine Händler weiter.
(Quelle: Ortovox )
Ortovox gibt seine Umsätze in der Corona-Krise direkt an seine Händler weiter. Statt die Online-Verkäufe jetzt selber und direkt im B2C-Verkauf mit Endkonsumenten zu pushen, geht die Schwan-Stabilo-Tochter in ihrem Online-Shop mit einer neuen Kampagne einen fachhandelsfreundlichen Weg. „25 Prozent unserer Online-Shop-Umsätze gehen nach einem Coupon-System an unsere Fachhändler. Der Kunde entscheidet beim Einkauf, welchen Händler er unterstützen möchte“, erklärt Michael Sieber, Head of Sales bei Ortovox.
Über das Tool Outtra hat Ortovox bereits seine Händler an den Online-Shop angebunden. Jetzt geht die Marke mit der neuen „support your local dealer“-Kampagne noch einen Schritt weiter. Mit jeder Bestellung wird ein lokaler Händler aus der jeweiligen Region mit 25 Prozent vom Einkaufswert unterstützt. Als Dankeschön für die Kunden gibt Ortovox sogar noch ein Headband gratis zu jeder Bestellung dazu. Im ersten Schritt bestimmt der Endverbraucher, an welchen Händler die 25 Prozent des Einkaufswertes gehen, indem er sich den Coupon-Code eines Händlers aus einer Tabelle aussucht. Jedem Händler wird dabei ein Code zugeordnet. So schreibt der Kunde beim Kauf des Produkts dem Händler seiner Wahl 25 Prozent des Einkaufswertes über den Coupon-Code gut. Die gesamte Abwicklung übernimmt Ortovox. In ein paar Wochen soll der Endverbraucher am Ende des Bestellvorgangs direkt seinen Lieblingshändler auswählen, ohne einen Code eingeben zu müssen.
„Zum Schutz unserer Mitmenschen vor einer zu schnellen Ausbreitung von Covid-19 müssen unsere stationären Händler derzeit ihre Türen auf unbestimmte Zeit geschlossen halten. Dadurch drohen viele von ihnen, in eine finanzielle Notlage zu geraten, und bangen um ihre Existenz. Nur gemeinsam können wir die Krise meistern, deshalb wollen wir mit euch solidarisch sein und unseren lokalen Händlern wertschätzend unter die Arme greifen“, heißt es auf einer eigens kreierten Landing-Page. „Mach mit und unterstütze deinen lokalen Fachhändler, der dir bisher als verlässlicher Berater für deine Sportausrüstung zur Seite stand – damit er es auch in Zukunft kann!“ Diese starke Aktion ist derzeit für Deutschland, Österreich, Frankreich und Großbritannien vorgesehen.
Aufgrund der speziellen Corona-Situation hat Ortovox-Geschäftsführer Christian Schneidermeier auch die selektiven Vertriebsvereinbarung temporär gelockert, um den Fachhändlern im Notfall die Möglichkeit eines Online-Verkaufs von Ortovox-Produkten auf Drittplattformen wie Amazon zu ermöglichen. Nach der Krise werde der eingeschlagene Weg des selektiven Vertriebs wieder konsequent weitergeführt.



Das könnte Sie auch interessieren