Zusammenarbeit startet zur Saison 2019/20 14.05.2018, 14:44 Uhr

Jako löst Puma als Ausrüster des VfB Stuttgart ab

Jako holt sich seinen zweiten Bundesligisten: Neben Bayer Leverkusen rüstet der Teamsportspezialist ab der Saison 2019/20 auch den VfB Stuttgart aus.
Neues Trio beim VfB Stuttgart (v.l.): Michael Reschke (Vorstand Sport VfB Stuttgart), Rudi Sprügel (Gründer und Vorstandsvorsitzender Jako AG) und Jochen Röttgermann (Vorstand Marketing und Vertrieb VfB Stuttgart).
(Quelle: Jako )
Die vierjährige Zusammenarbeit zwischen dem württembergischen Teamsporthersteller Jako und dem VfB Stuttgart startet ab der Saison 2019/20. Jako übernimmt nicht nur die Ausstattung der Profimannschaft, sondern wird als offizieller Partner und Presenter der VfB Fußballschule auch alle Nachwuchsteams aus dem Nachwuchsleistungszentrum des VfB mit Trikots und weiteren Teamsportartikeln ausrüsten.
„Mit dem VfB Stuttgart trägt schon bald das fußballerische Aushängeschild der Region und einer der deutschen Traditionsvereine Jako. Wir sind stolz darauf, als Partner und offizieller Ausrüster des VfB künftig im Brustring vereint zu sein“, erklärt Rudi Sprügel, Vorstandsvorsitzender der Jako AG. „Gemeinsam mit dem VfB wollen wir innovative Trikotkonzepte und individuelle Produkte entwickeln und diese mit höchsten qualitativen Ansprüchen verbinden. Wir brennen heute schon darauf, den Spielern und natürlich den Fans die Trikots für die Saison 2019/2020 im Zeichen des Brustrings präsentieren zu dürfen.“
Dabei will Jako auch in Zukunft nicht auf den traditionellen durchgehenden Brustring im VfB-Trikot verzichten. Beide Partner verbindet die schwäbische Heimat, der VfB als der mit Abstand größte Sportverein Baden-Württembergs und Jako als einer der größten Teamsportlieferanten Deutschlands mit Unternehmenssitz im schwäbischen Mulfingen-Hollenbach in Hohenlohe.  Der Name Jako setzt sich übrigens aus den beiden Flüssen „Jagst und Kocher“ zusammen.
Jochen Röttgermann, Vorstand Marketing und Vertrieb VfB Stuttgart, hatte sich „nach einer intensiven Sondierung des Marktes“ und zahlreichen Gesprächen mit vielen Interessenten „für die beste Lösung für den VfB entschieden“. Jako sei ein Unternehmen auf Wachstumskurs, sei wie der VfB in der Region verwurzelt und verfolge ambitionierte Ziele. „Nicht zuletzt erzielen wir mit dem Gesamtpaket aus Ausrüstung und Sponsoring bedeutende Mehreinnahmen, mit denen wir unsere ambitionierten sportlichen Ziele weiter verfolgen können. Wir danken unserem langjährigen Partner Puma für die gute Zusammenarbeit und freuen uns schon jetzt auf die neue Partnerschaft mit Jako.“
Seit dem Jahr 2002 stand der VfB bei Puma unter Vertrag, und zahlte zuletzt laut Medienberichten 3 Mio. Euro pro Jahr. Im Lieferantenranking 2017 der Sport 2000 konnte Jako ebenfalls Puma überholen und Rang 5 einnehmen. Zuletzt peilte Jako einen neuen Rekordumsatz von 100 Mio. Euro an.



Das könnte Sie auch interessieren