Zum FIS-Präsidenten gewählt 09.06.2021, 11:11 Uhr

Johan Eliasch tritt als CEO von Head zurück

1995 hatte Johan Eliasch das Amt des CEO bei Head übernommen. Nachdem er Anfang Juni zum Präsidenten des Internationalen Skiverbands FIS gewählt wurde, tritt er bei Head mit sofortiger Wirkung zurück.
Johan Eliasch will sich auf sein neues Amt als FIS-Präsident konzentrieren.
(Quelle: Head )
Johan Eliasch hat in seiner mehr als 25-jähriger Amtszeit als CEO von Head den Sportartikelhersteller stark geprägt und ihn durch die Transformation von einem verlustbringenden Unternehmen zu einem hochprofitablen Sportartikelkonzern begleitet. Der gebürtige Schwede, der seinen Lebensmittelpunkt in Großbritannien hat, hatte das marode österreichische Unternehmen Head 1995 aufgekauft. Unter seiner Führung wurde Head zur Nummer-eins-Marke im Tennissport und gewann in acht der vergangenen zehn Jahren den Marken-Weltcup im Ski-Weltcup.
Nun tritt Eliasch (59) mit sofortiger Wirkung von seinem Posten zurück. Der Grund: Er wurde am 4. Juni im Rahmen eines Online-Kongresses zum Präsidenten des Internationalen Skiverbands FIS gewählt. Um einen Interessenskonflikt zwischen seinem neuen Amt und seiner Geschäftsführertätigkeit zu vermeiden, gibt Eliasch die Unternehmensführung von Head ab. „Es war ein Privileg, Head in den letzten 25 Jahren zu leiten, aber jetzt ist es Zeit für eine neue Herausforderung“, erklärt Eliasch. „Der FIS hat ein enormes Potenzial und meine neue Rolle als Präsident wird mein Fokus sein. Ich überlasse Head in sehr kompetenten Händen mit einem außergewöhnlich starken Management-Team.“
Eliasch löst beim FIS den Schweizer Gian Franco Kasper ab, der das Amt insgesamt 23 Jahre innehatte und nicht mehr zur Wiederwahl angetreten ist. Der 77-Jährige wurde in Abwesenheit zum Ehrenpräsidenten des Skiverbands gewählt. Als Gegenkandidatin war übrigens unter anderem zum ersten Mal in der Geschichte des Internationalen Skiverbands eine Frau angetreten, und zwar die langjährige FIS-Generalsekretärin Sarah Lewis. Insgesamt gab es vier Bewerber um das Präsidentenamt. Außerdem interessant: Laut Medienberichten will der Milliardär Eliasch auf das Präsidentengehalt in Höhe von 600.000 CHF verzichten.



Das könnte Sie auch interessieren