„Das Herz von Sport 2000“ 31.03.2021, 11:52 Uhr

Herzlichen Glückwunsch zum 60., Herr Rudolf!

Andreas Rudolf feierte am 30. März seinen 60. Geburtstag. Obwohl er sich eigentlich bereits 2019 aus der Sportbranche verabschiedete, ist seine Meinung auch heute noch gefragt, und er wird vor allem als Person sehr geschätzt.
Andreas Rudolf wurde 60.
(Quelle: Andreas Rudolf )
Ein Leben für den Sporthandel: Andreas Rudolf hat die Sporthandelslandschaft sowohl bei Intersport (als Einkäufer) als auch bei Sport 2000 (als Geschäftsführer) wie kaum ein anderer geprägt. Zusammen kommt er auf mehr als 30 Jahre Erfahrung bei diesen beiden Verbänden. Er sieht sich selbst „als Kind des Handels“. Seine Mutter führte einen Kaufladen, während der Schulzeit jobbte er bei Sport Maier in Heilbronn. 1983 startete er als Shop-Leiter von Intersport Förschner in Mosbach.1988 wechselte er in die Zentrale von Intersport Deutschland, wo er sich als Bereichsleiter Hartware einen Namen machte. Vor allem bei der Hartware bewies der ehemalige Fußballer und sehr gute Skiläufer seine Kompetenz. In seiner Rolle als Einkäufer gehörte für ihn die erfolgreiche Entwicklung des Themas Carving und der Exklusivmarke zu den herausragenden Errungenschaften. Darüber hinaus rief Rudolf das Orderly-Marketing-Konzept ins Leben und setzte damit nachhaltige Leitplanken im Wintersport-Orderprozess.
Nach 18 Jahren in Heilbronn wechselte Rudolf sein Trikot und ging nach Mainhausen zum Mitbewerber  Sport 2000, wo er als Geschäftsführer den Verband innerhalb von 14 Jahren vor allem dank seiner Konzepte und seiner strategischen Ausrichtung hin zur Spezialisierung zur Nummer eins im Markt formte (siehe Meilensteine). Als Rudolf zu Sport 2000 ging, zählte der Verband 780 Unternehmen mit circa 1.000 Verkaufsstellen und einem Außenumsatz von 1,13 Mrd. Euro. Als Rudolf Sport 2000 verließ, waren es 1.025 Mitglieder mit einem Außenumsatz von 2,02 Mrd. Euro. Bereits Ende 2019 war auch der Innenumsatz der Mainhausener mit über 1 Mrd. Euro größer als der von Intersport. Während Rudolfs Zeit wurden außerdem die alten Lagergebäude in Mainhausen zu Messehallen umfunktioniert und auf die heutige Größe für optimale Orderbedingungen ausgeweitet.
Meilensteine bei Sport 2000 mit Andreas Rudolf
Meilensteine bei Sport 2000 mit Andreas Rudolf
2006
•    Zeig dein Gesicht-Branding Initiative

2007
•    Einführung des neuen Sport 2000 Logos

2008
•    Einführung www.boardscout24.com
•    Einführung Warenprogramm V+5

2009
•    30 Jahre Sport 2000 Deutschland: Sport 2000 sammelt mit Kinder-Spendenlauf 250.000 Euro für den guten Zweck
•    Eröffnung 1. Flagshipstore
•    Einführung Intranetportal
•    „Sport 2000 Konjunkturpaket“

2010
•    „Ski will rock you“ Kampagne zur Einführung der Rocker-Ski
•    Gründung Teamsportprofis

2011
•    Fair Play-Mitglieder kommen unter das Dach der Sport 2000
•    Einführung der Gesundsport-Initiative „Der gesunde Weg“
 
2012
•    Start Nachhaltigkeits-Initiative Green & Fair
•    Einführung E-Services Angebot
 
2013
 •    Start Freetail-Konzept
 
2014
•    Einführung 3-Säulen Haus mit bedarfsgerechten Leistungen für Generalisten, Spezialisten und Top-Accounts/Onlinern
•    Gründung der Laufprofis
•    „Sport im Blut“ Imagekampagne für Freetailer
•    Erstmals gehören mehr als 800 Sportfachhändler zu Sport 2000
 
2015
•    Erstmals gehören mehr als 900 Sportfachhändler zu Sport 2000
 
2016
•    50-jährigen Markenjubiläum: Sport 2000 stellt Partnern u.a. 2.500 Trikot-Sätze zur Verfügung und installiert 140 VideoWalls bei Händlern + Jubiläumsprospekt mit einer Rekordauflage von knapp sieben Millionen Exemplaren
 
2017
•    Digital Shift im Marketing: Verlagerung der WKZ auf Online Kommunikation
•    Erstmals mehr als 1.000 Partner-Unternehmen bei Sport 2000
 
2018
•    Einführung Category Management
•    Sport 2000 Partner erwirtschaften erstmals über 2 Mrd. Euro
In einem Interview zusammen mit seinem langjährigen Kollegen und auch Gegenspieler Klaus Jost, erklärte Rudolf gegenüber SAZsport vor Kurzem, dass er das Leben und die Freizeit mit seinem Pferd, als Sanitäter oder als Zimmermann derzeit sehr genieße. Der Branche ist er aber nach wie vor verbunden und er wäre auch bereit sich für den mittelständischen Handel weiter einzusetzen. So wird Rudolf als Berater auch heute noch wegen seiner Expertise zu Rate gezogen, wie SAZsport aus Heilbronner Kreisen erfahren durfte. Er wohnt keine zehn Kilometer von der Intersport-Zentrale entfernt.
Dass Rudolf aber mehr ausmacht als die Summe seiner Karriereschritte, zeigen die herzlichen Glückwünsche aus der Branche zu seinem runden Geburtstag (siehe unten). Auch SAZsport gratuliert einem der ganz Großen unserer Branche zu seinem bisherigen Lebenswerk herzlich. „Ich habe versucht zu erreichen, dass für die Mitarbeiter das Unternehmen zu einer Art Familie wird“, so beschreibt Rudolf seine Philosophie in seiner typisch bescheidenen Art.
Martin Riebel, Geschäftsführer Outdoor bei Schwan-Stabilo (Deuter, Ortovox, Maier Sports, Gonso): „Ich erinnere mich noch gut an eines unserer ersten Treffen. Es war in Mittersill. Andreas war damals verantwortlich für den Ski-Einkauf bei Intersport und ich junger Verkaufsleiter bei Blizzard. Wir haben über den Skimarkt philosophiert und um Preise und Konditionen gerungen. Jeder wollte für sich natürlich das Beste herausholen. Und ein bis zwei Bier waren auch dabei. Seit jener Zeit ging es immer um ähnliche Themen. Und natürlich auch um unterschiedliche Interessen. Aber was ich an Andreas immer geschätzt habe, selbst in seiner hohen Position über Jahre bei Sport 2000, war seine ehrliche und verbindliche Art. Ich werde dich als Gesprächspartner vermissen, Andreas.“
Annette Walter, Sport Walter (Schramberg): „Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie Sport 2000 aufgestellt war, als Andreas Rudolf vor 14 Jahren das Ruder übernommen hat ‒ und das ist kein Vergleich dazu, wie gut das Unternehmen heute aufgestellt ist. Mit innovativen Ideen und neuen Konzepten hat er enorm viel erreicht und sich dabei immer in den Dienst der Händler gestellt. Neben seiner fachlichen Kompetenz hatte er auch als Mensch jederzeit ein offenes Ohr für uns. In unseren schwersten Stunden hat er uns beigestanden und uns unterstützt, wo er nur konnte. Das werden wir ihm nie vergessen und wir sind dankbar, dass wir so lange mit ihm zusammenarbeiten durften.“
Lothar Baisch, Maier Sports: „Andreas Rudolf zählt für mich zu diesem Menschenschlag, der eine Würdigung verdient. Herr Rudolf hat sich wie kaum ein Zweiter für den Mittelstand sowohl auf der Sporthandelsseite als auch auf Industrieseite stark gemacht. Wenn ich ihn mit einem Wort beschreiben müsste, dann würde ich ‚menschlich‘ wählen. Was ich ihm nie vergessen werde, und bis heute bin ich hierfür dankbar, war folgende Begebenheit: Als das Unternehmen Maier Sports vor nun ziemlich genau elf Jahren in wirtschaftliche Schieflage geriet, kam von ihm die klare Empfehlung an die Sport-2000-Mitglieder, uns jetzt zu unterstützen beziehungsweise uns in dieser Situation nicht fallen zu lassen. Ein solch klares Bekenntnis zum Mittelstand erhielten wir in dieser Situation von ganz Wenigen. Aber auch wie er sich vor ca. sieben Jahren von Herrn Maier verabschiedete, als dieser die Firma verkaufte und in Ruhestand ging, war für mich sehr beeindruckend.“
Jürgen Siegwarth, Ortlieb: „Andreas Rudolf hat bei mir bleibenden Eindruck hinterlassen. Nicht nur mit seinem tiefgehenden Interesse an den Themen rund um Outdoor, sondern vor allem auch mit seiner menschlichen Art. Ich wünsche ihm für seine Zukunft alles erdenklich Gute.“
Marc Hasenstein, Elan: „Glückwunsch zu seinem Lebenswerk. Wenn man sich seine Zahlen anschaut und das Stadium, in dem er Sport 2000 übernommen hat, und das vergleicht mit der Situation, als er sich verabschiedet hat, dann war Sport 2000 früher für mich ein bisschen das graue Entchen. Ich glaube, er hat eine tolle Organisation daraus geformt. Glückwunsch und Respekt für das, was er hinterlassen hat.“



Das könnte Sie auch interessieren