Aus privaten Gründen 13.09.2017, 12:22 Uhr

Jochen Schnell tritt als Intersport-Vorstand zurück

Der Aufsichtsrat der Intersport hat seine Mitglieder und Mitarbeiter heute Morgen darüber informiert, dass Jochen Schnell sein Mandat als Vorstand zum 30. September niederlegen wird. Schnell habe sich aus sehr privaten Gründen zu diesem Schritt entschieden.
(Quelle: Intersport)
Jochen Schnell hatte den Aufsichtsrat der Intersport gebeten, sein Amt als Vorstand der Verbundgruppe aus privaten Gründen zum 30. September niederlegen zu dürfen. „Wir respektieren die Entscheidung von Jochen Schnell. Gleichzeitig bedanken wir uns für die sehr gute Zusammenarbeit. Jochen Schnell hat in seiner Zeit bei Intersport viele Impulse gesetzt, die unsere Gemeinschaft vorangetrieben haben“, sagt Aufsichtsratsvorsitzender Knud Hansen. Vorerst sollen nun Vorstandsvorsitzender Kim Roether und Vorstand Hannes Rumer die Aufgaben Schnells übernehmen.  „Der Rückzug von Jochen Schnell ist schade, aber zutiefst menschlich. Wir haben gemeinsam mit ihm als Team erfolgreich zusammengearbeitet und wichtige Projekte für die Intersport auf den Weg gebracht. Ihm und seiner Familie wünschen wir alles Gute für die Zukunft“, so Roether.
Über 15 Jahre hat Jochen Schnell in verschiedenen Positionen für die Intersport-Gruppe gearbeitet. Bevor er im März 2015 das Amt des Vorstands für den Bereich Ware und Markt am Heilbronner Stammsitz übernahm, war er von 1998 bis 2008 zunächst Prokurist und ab 2012 Geschäftsführer von Sport Voswinkel in Dortmund. Zudem war der Diplom-Wirtschaftsingenieur zwischenzeitlich auch als Geschäftsführer von Juwelier Christ sowie in der Organisationsentwicklung bei Douglas und Dr. Oetker tätig.




Das könnte Sie auch interessieren