E-Commerce 23.05.2017, 08:24 Uhr

„Von Wachstumsgrenzen keine Spur“

Laut einer Prognose des Handelsverbands Deutschland (HDE) wird der Online-Handel in Deutschland 2017 seinen Umsatz um 10 % auf 48,7 Mrd. Euro steigern.
(Quelle: Shutterstock / Constantin Stanciu )
Der HDE rechnet für 2017 im deutschen Einzelhandel mit einem Umsatz von insgesamt 493 Mrd. Euro, knapp 10 % davon werden dann vom E-Commerce eingespielt. „Der Online-Handel bleibt Wachstumstreiber im deutschen Einzelhandel“, erklärt dazu Stephan Tromp, stellvertretender Hauptgeschäftsführer beim HDE. „Von Wachstumsgrenzen keine Spur.“
Dabei bleibt der Fachhandel deutlich hinter dem durchschnittlichen Online-Wachstum zurück, während die E-Commerce-Umsätze insbesondere bei den größeren Filialisten deutlich steigen. „Die Fachhändler müssen sich schneller für die digitale Zukunft wappnen und investieren“, mahnt Tromp.
Viel Potenzial liegt nach wie vor im Crosschannel-Retail. „Die Verbraucher verknüpfen zunehmend unterschiedliche Kanäle“, sagt Kai Hudetz, Geschäftsführer des IFH Köln. „Handelsunternehmen sollten deshalb sowohl on- als auch offline präsent sein.“ Laut aktuellem HDE-Online-Monitor geht 50 % der Umsätze, die im stationären Handel generiert werden, eine Online-Recherche der Kunden voraus. Umgekehrt liegt 20 % der online erzielten Umsätze eine Vorinformation des Kunden im stationären Handel zugrunde.



Das könnte Sie auch interessieren