Award ausgeschrieben 10.07.2020, 09:38 Uhr

Best-Practise-Beispiele aus dem Handel gesucht

Die Location Based Marketing Association hat einen neuen Award für den Handel ausgeschrieben. In der ersten Runde werden innovative Lösungen rund um das Thema Covid-19 gesucht.
(Quelle: Shutterstock / Ivanko80 )
Die Plattform, eine weltweite Initiative der Location Based Marketing Association (LBMA), will mit ihren Services Händler inspirieren und Lösungen für einen zukunftsfähigen Retail vorstellen. Mit zwei Angeboten wird das bisherige Portfolio, das vor allem Retail-Touren, Shop-Live-Touren und Workshops umfasst, nun erweitert: die Case-Datenbank der Initiative wird für alle Interessierten geöffnet. Außerdem wurde ein neuer Handels-Award ins Leben gerufen.
Ihre Datenbank mit innovativen Lösungen aus dem Handel hat die LBMA bislang nur Teilnehmern ihrer geführten Retail-Touren zur Verfügung gestellt. Ab sofort kann nun jeder Interessierte diese unter www.bestretailcases.com einsehen und sich mit seinen Lösungen dort auch präsentieren. Zu finden sind dort die innovativsten und interessantesten Vorbilder aus dem Handel sowie Beispiele dafür, wie sich moderne Technologien und Services effektiv einsetzen lassen.
Alle Cases lassen sich zusätzlich auch für den Best Retail Award einreichen, der am 2. September im Rahmen der RetailTour Conference Rethinking Retail zum ersten Mal vergeben wird. In insgesamt fünf Kategorien prämieren eine fachkundige Jury und Händler (per Anwender-Voting) die besten praktischen Beispiele für die fortschreitende Evolution des Handels.
Eingereicht werden können Lösungen für die folgenden Kategorien:
  • Retail Technology: Gesucht sind Beispiele aus dem stationären Handel, beispielsweise Produkte für die Shopgestaltung oder verschiedene Hardware-Lösungen.
  • Retail Marketing, Service & Store Design: Hier geht es um Beispiele aus dem Handel, bei denen innovatives Marketing, exzellenter Service oder die effiziente Gestaltung der eigenen Filiale im Mittelpunkt stehen.
  • Retail Omnichannel: Hier finden sich alle Fallbeispiele, bei denen es primär um die Vernetzung von On- und Offline im Handel geht.
  • Retail E-Commerce: Eingeordnet sind hier unter anderem digitale Lösungen zur Gestaltung eines Webshops oder diverse Marketingtools – alle Produkte sind rein für den Online-Bereich ausgelegt.
  • Sonderkategorie „Sehenswertes in COVID-19: Rethinking Retail“: Digitale Zutrittskontrollen und Abstandsmessungen – noch nie waren diese Aspekte so gefragt wie zu dieser Zeit. Alle Cases und Technologien, die speziell rund um COVID-19 entwickelt wurden, sind hier zu finden.
Für den Award können bis zum 25. Juli Beispiele und Lösungen aus dem Handel eingereicht werden. Das Anwender-Voting läuft dann vom 27. Juli bis 30. August, das Jury-Voting findet Mitte August statt. Unter allen Gewinnern wird ein Mediabudget im Wert von 15.000 Euro ausgeschüttet.

Das könnte Sie auch interessieren