Corona-Pandemie 16.12.2021, 06:45 Uhr

Vaude feiert Weihnachten online

Die Weihnachtsfeier des Bike- und Outdoor-Ausrüsters Vaude (Tettnang) und die Ehrung der 43 Jubilare fand zum zweiten Mal via Bildschirm statt.
Feiern trotz Corona: Vaude ließ sich die Firmen-Weihnachtsfeier in diesem Jahr nicht nehmen.
(Quelle: Vaude)
Trotz der Absage des geplanten Weihnachtsfeuers im Freien zeigt sich Vaude zufrieden mit der Online-Veranstaltung: Der Rückblick auf ein erfolgreiches Jahr und der Ausblick auf 2022, in dem das Unternehmen weltweit mit allen Produkten klimaneutral sein werde, stellten zentrale Punkte der Feier dar.

43 Vaude-Jubilare geehrt

Für ihre langjährige Mitarbeit im Unternehmen wurden im Rahmen der Feier 43 Jubilare geehrt. Fünf Mitarbeiter sind Vaude schon seit 30 Jahren treu, zwei Jubilare seit 25 Jahren dabei, zehn Mitarbeitende blicken auf 20 Jahre zurück und 26 Angestellte feierten ihr zehnjähriges Jubiläum.
Auf 30 Jahre Vaude blickt beispielsweise Erwin Gutensohn zurück, der als Geschäftsleiter Finanzen die Geschäftsentwicklung des Unternehmens mitgestaltet. Ihr 30-jähriges Jubiläum feierte auch Gabi Lambert, die als Abteilungsleiterin Finanzbuchhaltung an der Finanzentwicklung bei Vaude mitwirkt. Ebenso ist Frank Heilig, der den Bereich Vertriebskoordination leitet, seit 30 Jahren im Einsatz. Seit 30 Jahren mit Vaude verbunden ist auch Christine Gottwald aus dem Vertrieb, die als Schlüsselnutzerin der betriebswirtschaftlichen Software geschätzt wird. Auch Helmut Struppek, der viele Jahre in der Logistik im Einsatz war und heute das Manufaktur-Team tatkräftig unterstützt, ist bereits seit 30 Jahren dabei.

Online-Weihnachtsfeier mit einer Botschaft

Die Vaude-Geschäftsleitung bot einen Rückblick auf das Jahr 2021, in dem man große Projekte gestemmt und wichtige Ziele erreicht habe. Die abschließende Botschaft an alle Mitarbeitenden von Geschäftsführerin Antje von Dewitz, die in diesem Jahr mit einem Wirtschaftspreis in der Kategorie Nachhaltigkeit ausgezeichnet wurde: „Lasst uns zusammenbleiben, tolerant sein und gut miteinander umgehen, dann können wir auch weiterhin große Herausforderungen bewältigen, im Kleinen wie im Großen!“

Autor(in) Maxim Huber


Das könnte Sie auch interessieren