Zusätzliche Eröffnung von drei Showrooms 09.07.2018, 06:30 Uhr

X-Bionic virtualisiert den Fahrrad- und Sportfachhandel

X-Bionic setzt zum globalen Launch der neuen Kollektion auf interaktive Point-of-Sale-Module. Zudem eröffnen die Schweizer mehrere Showrooms.
X-Bionic virtualisiert den Fahrrad- und Sportfachhandel.
(Quelle: X-Bionic )
Der neu entwickelte X-Bionic-Store nutzt digitale Technik auf der Verkaufsfläche und kommt ganz ohne Lagerbestand aus. Gleichzeitig professionalisiert die Kombination aus virtuellem Verkäufer und erfahrenen Athleten die Beratung vor Ort. Wenige Mustersets der Kollektion helfen dem Kunden dabei, seine passende Größe zu finden. Weitere Anproben erfolgen über einen virtuellen Spiegel, der die Produkte detailgetreu auf dem Körper des Kunden abbildet. Per Klick füllt sich der Warenkorb mit dem ausgewählten Sportequipment, die Bestellung kommt bequem nach Haus.

X-Bionic verändert damit nicht nur mit bionisch inspirierter Technologie die Funktionsbekleidungsindustrie, sondern schafft mit innovativem Point-of-Sale-Modul ein modernes Verkaufsambiente. Athleten erleben die Technologien und Funktionen der neuen Kollektion dank interaktivem Touchscreen-Bildschirm, Tablet, VR-Brille und der Hilfe des digitalen Assistenten noch vor dem Kauf. Eine Schnittstellte verknüpft den Kunden direkt mit der X-Bionic-Plattform samt hinterlegtem Produktkatalog. Nach Eingabe der gewünschten Sportart und weiteren Präferenzen erhält er direkt individualisierte Produktempfehlungen auf dem Screen.

Zudem eröffnet X-Bionic drei neue Showrooms in der Schweiz (Zürich-Glattbrugg, Aigle) sowie Österreich (Salzburg, Brandboxx) und fördert konsequent Kunden- und Marktnähe. Bei der Gestaltung der Showrooms unterstreicht die Marke nochmals den hochwertigen Hightech-Anspruch und zeigt neben den neuen Technologien ihr innovatives Shop-in-Shop-System, ausgestattet mit den neuen technischen Features.


Das könnte Sie auch interessieren