Fitness on demand 30.05.2017, 08:33 Uhr

SportScheck beteiligt sich an Fitfox.de

Der Multichannel-Sporthändler SportScheck setzt seine Anstrengungen, zum „Treffpunkt für das Erlebnis Sport“ zu werden, weiter fort. Durch eine Beteiligung am Start-up FitFox UG wird jetzt ein breites Fitnessangebot in die Plattform eingebunden.
SportScheck (Unterhaching bei München) will mehr sein als „nur“ Händler. Dieses Ziel verfolgt die Otto-Tochter auch mit der Beteiligung am Hamburger Start-up Fitfox.de. Dieses ermöglicht es den Nutzern seiner Plattform deutschlandweit ohne Vertragsbindung in beteiligten Fitnessstudios zu trainieren. Dazu können auf der Website Einzel- oder Mehrtageskarten sowie Wochen- und Monatstickets der registrierten Fitnessclubs erworben werden.
SportScheck will das Angebot von Fitfox.de künftig deutschlandweit vermarkten und zu einer Sporterlebnisplattform ausbauen. Damit erweitert der Multichannel-Händler sein bereits bestehendes Portfolio an sportlichen Aktivitäten und Events, zu denen aktuell nicht nur die Stadtlaufserie sowie die Winter- und Outdoor-Testivals gehören, sondern auch Micro-Events wie das Sunrise-Yoga oder das After-Workout, die an ausgewählten Standorten von SportScheck veranstaltet werden.
„Die Kooperation mit Fitfox ist für uns ein weiterer Schritt, der Treffpunkt für das Erlebnis Sport zu werden“, erklärt Jan Kegelberg, Geschäftsführer und Chief Digital Officer von SportScheck. „Gemeinsam mit den Wachstumszielen der Gründer sehen wir großes Potenzial, deutschlandweit in allen Metropolen das passende Fitnessangebot für Menschen anzubieten, die einen aktiven und sportlichen Lebensstil führen möchten.“
Aktuell arbeitet Fitfox, das 2013 von Dustin Selke, Edwin Hammond und Max Tymoszuk gegründet wurde, in 15 deutschen Städten mit insgesamt rund 150 Fitnessstudios zusammen Die Ziele von Fitfox sind klar gesteckt: „In zwei Jahren wollen wir deutschlandweit in jeder Stadt mit über 100.000 Einwohnern das passende Fitnessangebot ohne Vertragsbindung anbieten“, erklärt Selke.



Das könnte Sie auch interessieren