Spontan-Order 12.09.2017, 10:17 Uhr

Zweite Ordertage starten Ende September im MOC

Wer neben seinen Einzelterminen im Münchner Ordercenter die Gelegenheit nutzen will, bei anderen Marken vorbeizuschauen, kann die Ordertage im Münchner Ordercenter nutzen.
Ralf Blum (Ricosta) im Gespräch mit einem Kunden.
(Quelle: MOC)
Im Münchner Ordercenter (MOC) stellen mehr als 500 Fachhandelsmarken aus dem Sport, Schuh und Lederwarensegment in ihren Showrooms die Neuheiten der Saisons über das ganze Jahr aus. Wer einen Termin hat, kann sich in Ruhe die Produkte anschauen und seine Order platzieren. Doch für spontane Besuche bleiben oft die Türen verschlossen, weil die Showrooms nicht durchgängig besetzt sind. Nicht so bei den Ordertagen. Ein paar Mal im Jahr öffnen alle Showrooms des MOCs ihre Türen für einen ganzen Tag, die ideale Gelegenheit für einen Marktüberblick oder Spontan-Orders.
Nach der ersten SOC 1 Order im August und den gestrigen Sport-Ordertagen im MOC wird die zweite SOC Order am 24. und 25. September stattfinden. Alle 102 Mieter aus dem Schuh- und Lederwarensegment (u.a. Meindl, Lowa, Keen, etc.) werden dann ihre Showrooms den ganzen Tag öffnen. Für den Fachhandel bietet sich bei diesem Termin nicht nur die Möglichkeit, gebündelt seine Order zu schreiben. Durch den zeitlichen Abstand zur ersten Runde wissen die Händler zum Teil bereits, was an die Endverbraucher abverkauft wurde und was für den nächsten Sommer benötigt wird. Darüber hinaus haben sich bis dahin die Trends der kommenden Saison weiter verfestigt und mögliche Anpassungen bei den Kollektionen stattgefunden. Ralf Blum, Handelsreisender bei der Firma Ricosta und Mieter im MOC Ordercenter, sieht weitere Vorteile: „Wir nutzen die zweite Order, um mit unseren Kunden die Übergangsware, die Ganzjahresschuhe, also die Durchläufer, durchzugehen. Insbesondere Halbschuhe sind hier interessant, weil man bereits Abverkäufe hat.“
Auch der Fachhandel nutzt die späteren Termine gerne. Peter John, Inhaber des Schuhhauses John in Neuötting, berichtet, dass sie „neben den SOC Präsenztagen und der SOC Order 1 auch die zweite Runde immer zum Ordern nutzen. Da hat man einzelne Termine und Ruhe zu sprechen. So etwas wie die Saisoneröffnung ist für uns mehr informativ, um einen ersten Überblick zu bekommen. Wir ordern dann später.“
Die Gesamtausstellerfläche der Kollektionen im MOC beträgt rund 21.000 qm, davon sind 14.500 qm von Sportfachhandelsmarken und 6.500 qm von Schuh- und Lederwarenanbietern belegt. Seit über 20 Jahren betreibt, die Messe München, das MOC Ordercenter München.




Das könnte Sie auch interessieren