Deal abgeschlossen 04.04.2018, 09:59 Uhr

Die VF Corporation hat Icebreaker vollständig übernommen

Im letzten Jahr hatte VF eine Absichtserklärung zum Kauf von Icebreaker unterzeichnet. Diese Übernahme ist nun abgeschlossen. Außerdem erweitert der Konzern sein Managementteam.
(Quelle: VF Corporation )
Die Absicht, den Merinowoll-Spezialisten Icebreaker (Auckland, Neuseeland) zu kaufen, hat die VF Corporation (Greensboro/North Carolina) bereits Mitte November 2017 bekannt gegeben. Nun wurde die Übernahme abgeschlossen. Icebreaker ist damit eine 100%ige Tochter der VF Corporation. Der Konzern, der unter seinem Dach zahlreiche Lifestyle- und Outdoor-Marken vereint, wie beispielsweise Vans, The North Face oder Timberland, sieht Icebreaker als ideale Ergänzung zu seiner Marke Smartwool. Mit den beiden Labels will sich VF als weltweit führender Hersteller in der Kategorie Merinowolle und Naturfasern positionieren.
Zuwachs gibt es bei der VF Corporation nicht nur im Markenportfolio, sondern auch im Managementteam. Velia Carboni wurde zum Chief Digital Officer ernannt und berichtet direkt an Steve Rendle, Vorstandsvorsitzender, President und CEO von VF. Die Position wurde neu geschaffen, um auf digitaler Ebene das Wachstum voranzutreiben und es den Marken zu ermöglichen, Verbindungen zum Verbraucher aufzubauen. „Wir werden Carbonis Talente und Erfahrungen mit erweiterten Investitionen über unsere digitale Plattform verbinden, um Innovationen zu schaffen, strategische Partnerschaften aufzubauen und auf einem sehr wettbewerbsfähigen Markt für Bekleidung und Schuhe zu gewinnen“, erklärt Rendle dazu.
Carboni kommt vom Finanzdienstleister Fidelity Investments (Boston Massachusetts), wo sie mehr als 25 Jahre lang in unterschiedlichen Führungspositionen tätig war, zuletzt als Senior Vice President Mobile and Emerging Plattforms für die Division Investing/Retail.
Weiterer Neuzugang im Team der VF Corporation ist Steve Murray. Er fungiert ab sofort als Vice President Strategic Projects und berichtet ebenfalls direkt an Rendle. Durch die neu geschaffene Position soll eine Konzentration auf Projekte forciert werden, die das Wachstum der Marken von VF antreiben und der Wertschöpfung über das gesamte Unternehmen hinweg dienen.
Für Murray bedeutet die Berufung in die neu geschaffene Position eine Rückkehr zu VF. Murray war nach der Übernahme von Vans durch VF 2004 bereits fünf Jahre als President der Lifestyle-Marke tätig. Danach fungierte er als President des Action-Sport-Bereichs von VF. Künftig wird er eng mit den Global Brand Presidents der VF-Marken zusammenarbeiten, um wichtige strategische Projekte zu leiten. Zu dieser gehören unter anderem die Produktstrategie hinsichtlich des Schuhsegments von The North Face und die Integration der Marke Altra, deren Übernahme VF kürzlich bekannt gegeben hat.



Das könnte Sie auch interessieren