Stärkung des Vertriebs 09.06.2020, 09:23 Uhr

Tobias Schmid wird neuer Salesmanager bei Schöffel

Outdoor- und Skibekleidungs-Spezialist Schöffel bekommt mit Tobias Schmid einen neuen Salesmanager Deutschland. Der ehemalige Senior-Einkäufer bei Intersport Deutschland soll den Vertrieb gezielt und nachhaltig weiterentwickeln.
(Quelle: Schöffel )
Das Schwabmünchner Unternehmen Schöffel beruft Tobias Schmid mit Wirkung zum 1. August 2020 zum neuen Salesmanager Deutschland. Der 37-Jährige soll sich insbesondere mit dem weiteren Ausbau der Vertriebskanäle und der Sichtbarkeit der Marke in Zusammenarbeit mit den Handelspartnern beschäftigen. Schmid berichtet direkt an Stefan Merkt, Vertriebsleiter bei Schöffel. Schmids Vorgänger Patrick Schmollinger, der seit 2018 in gleicher Position tätig war, will sich laut Unternehmensmitteilung beruflich in seiner Heimatregion Nürnberg weiterentwickeln.
Tobias Schmid arbeitet bereits seit 2017 für Schöffel. Der Betriebswirt stieg als Key-Account-Manager beim Unternehmen ein und trieb in dieser Zeit die Zusammenarbeit mit Sportverbänden und weiteren wichtigen Partnern des Unternehmens voran.  Zuvor war Schmid zehn Jahre lang Senior-Einkäufer bei Intersport Deutschland. „Mit Tobias Schmid haben wir einen ausgewiesenen Vertriebsspezialisten für die Position als Salesmanager gewinnen können, der in den vergangenen Jahren bereits wichtige Impulse im deutschen Markt gesetzt hat. Wir sind überzeugt, dass er unseren Vertrieb gezielt und nachhaltig weiterentwickeln wird. erklärt Stefan Merkt. "Gleichzeitig bedanken wir uns bei Patrick Schmollinger für die hervorragende Arbeit der vergangenen Jahre und wünschen ihm für seinen weiteren beruflichen Weg viel Erfolg und alles Gute.“
Die Schöffel Sportbekleidung GmbH wurde 1804 im bayerischen Schwabmünchen als Textilhandel gegründet, wird heute in der siebten Generation von Peter Schöffel geführt und beschäftigt mehr als 200 Mitarbeiter. Zuletzt hatte das Unternehmen auf sich aufmerksam gemacht, als es aufgrund des Corona-Virus seinen Marken-Claim änderte: Der bekannte Outdoor-Slogan „Ich bin raus“ wurde kurzerhand in „Ich bleib drin“ abgewandelt. Während des Lockdowns nutzte Schöffel seine Kontakte nach China und stellte dem Kreis Augsburg 10.000 Gesichtsmasken als Spende zur Verfügung.


Das könnte Sie auch interessieren