Nach 50 Jahren Mitgliedschaft 14.12.2018, 10:17 Uhr

Bründl verlässt die Intersport

Der größte Skiverleiher der Alpen und einer der größten Intersport-Händler in Österreich trennt sich von der Intersport. Christoph Bründl, ehemaliger Aufsichtsrat von Intersport Österreich, beschreitet nach fast 50 Jahren im Verband ab dem 1. September 2019 eigene Wege.
Die Intersport verliert einen ihrer größten Händler: Christoph Bründl
(Quelle: Bründl )
Noch nennt er keine handfesten Gründe, aber Christoph Bründl, eines der wichtigsten Mitglieder von Intersport Austria, verlässt den Verbund. Mit 26 Stores, 550 Mitarbeitern und einem Umsatz von über 60 Mio. Euro ist die Bründl-Gruppe eines der größten Verbandsmitglieder in Österreich. Aber nach nahezu 50 Jahren, in denen Bründl unter anderem auch als Aufsichtsrat von Intersport Austria fungierte, ist Schluss.
„Intersport ist eng mit der Geschichte unseres Familienunternehmens verbunden. Gemeinsam haben wir die letzten fünf Jahrzehnte den heimischen Sportartikelhandel maßgeblich beeinflusst und bewegt. Darauf blicken wir mit Stolz zurück! Nun ist es jedoch an der Zeit, unsere eigenen Wege zu gehen“, erklärt Christoph Bründl, Geschäftsführer und Eigentümer der Bründl-Gruppe, seinen Schritt aus dem Verband.
„Wir respektieren diese unternehmerische Entscheidung, der Schritt erfolgte in gegenseitiger Wertschätzung und Achtung", kommentiert Intersport-Austria-Geschäftsführer Thorsten Schmitz die Entscheidung. "Hans Bründl, der Gründer von Intersport Bründl, ist eng mit der Erfolgsgeschichte von Intersport verbunden. Die Bründl-Gruppe war fast 50 Jahre lang ein Partner, der Innovationen geprägt und damit die ganze Gruppe positiv beeinflusst hat. Daher wünschen wir Christoph Bründl und seinem Unternehmen alles Gute für die Zukunft.“ 
Intersport sieht sich trotz des Austritts in der aktuellen Marktsituation in einer Top-Position. Das Umsatzwachstum habe im abgelaufenen Geschäftsjahr 2017/2018 bei 14 % gelegen. „Unsere Erfolgsgeschichte geht weiter, und das verdanken wir vor allem den engagierten Intersport-Händlern, die vor Ort jeden Tag beste Beratungsqualität und Motivation beweisen“, so Schmitz. Intersport Austria zählt im November 2018 107 Händler an über 280 Standorten mit rund 3.600 Mitarbeitern zum Verband. Die Gesamtverkaufsfläche beträgt 180.000 qm. Intersport Österreich lizenziert zudem die Märkte in Ungarn, Tschechien und der Slowakei. Seit 2013 bilden die österreichische und deutsche Intersport eine Gruppe mit mehr als 1.800 Geschäften und einem Gesamtumsatz von 3,64 Mrd. Euro.
1956 eröffnete Hans Bründl sein erstes Sportgeschäft mit Skiverleih in Kaprun. Seit 1989 sind auch seine Söhne Christoph und Bernhard Bründl im Unternehmen. In den vergangenen 60 Jahren hat sich die Bründl-Gruppe vom Vorreiter in Sachen Skiverleih zum Marktführer im Premium-Segment entwickelt. Dank dem Rent-Netzwerk ist Bründl mit jährlich über 20.000 Paar Ski und Schuhen der größte Skiverleiher in den Alpen.



Das könnte Sie auch interessieren