Initiative „Du kannst was“ 16.11.2018, 14:54 Uhr

Bildungsoffensive für Frauen bei Löffler

Im Rahmen der Initiative „Du kannst was“ haben sieben langjährige Mitarbeiterinnen des österreichischen Bekleidungsherstellers Löffler ihren Lehrabschluss nachgeholt. Sie eigneten sich theoretische Kenntnisse in Fachkunde, Schnittzeichnen und Fachrechnen an.
Sehr viel Engagement zeigten diese sieben Löffler-Mitarbeiterinnen, die ihren Lehrabschluss nachholten.
(Quelle: Löffler )
Bei Löffler (Ried im Innkreis) wurde wieder die Schulbank gedrückt: Mitarbeiterin Edith Winklbauer (Betriebsrätin beim Unternehmen) hatte das Projekt „Du kannst was“ ins Leben gerufen, damit sie selbst und sechs ihrer Kolleginnen ihren Lehrabschluss als Bekleidungsgestalterinnen nachholen konnten. „Wir alle sind ungemein stolz, nun auch die schriftliche Bestätigung über unser Wissen zu haben. Wir können nun sagen, einen Beruf erlernt zu haben! Das tut für das Selbstbewusstsein sehr gut“, erklärt Winklbauer. Vor 22 Jahren, als die Mitarbeiterinnen ihre Arbeit bei Löffler aufnahmen, sei es selbstverständlich gewesen, dass ihre Brüder einen Beruf erlernten, aber für Mädchen sei das nicht so wichtig gewesen, „weil man ja sowieso heiratet“. „Schön, dass sich das heute geändert hat“, freut sich die Löffler-Betriebsrätin.
An zahlreichen Abenden, Freitagnachmittagen und Wochenenden haben sich die sieben Frauen theoretische Kenntnisse in Fachkunde, Schnittzeichnen und Fachrechnen angeeignet. Auch ihre handwerklichen Fähigkeiten wurden in der Werkstätte aufgefrischt und ausgebaut. Insgesamt umfasste die Ausbildung, die direkt bei Löffler stattfand, 260 Einheiten. Sie wurden von Kolleginnen aus anderen Abteilungen und der Lehrlingsausbildnerin durchgeführt.  
„Die sieben Damen können sehr stolz sein. Von Anfang an habe ich das Projekt unterstützt. Ich bin der Meinung, in Österreich verdient jeder/e eine Ausbildung. Die ‚Du kannst was‘-Initiative liegt mir auch persönlich sehr am Herzen und ich kann allen nur zu ihrem Fleiß und der Ausdauer gratulieren“, erklärt Geschäftsführer Otto Leodolter.


Das könnte Sie auch interessieren