Trotz fehlender Events 20.07.2020, 09:29 Uhr

Weshalb Trailrunning in diesem Jahr noch Chancen hat

Nach der Absage aller Trail-Running-Events fehlen dem Handel Kunden und Stückzahlen im Schuhverkauf. Kein Grund jedoch, den Kopf in den Sand zu stecken – die Krise könnte das Segment noch pushen.
(Quelle: Lauf-bar )
Sehr fleißig und akribisch hat das Online-Portal Trailrunning.de alle in Europa stattfindenden Wettkämpfe der Saison 2020 aufgelistet. Wer sich die Mühe macht, diese einmal durchzuzählen, kommt auf knapp 190 Veranstaltungen, die zum Großteil natürlich in Deutschland, Österreich und der Schweiz über die Bühne gehen werden. In diesem Jahr muss es allerdings heißen: gehen sollten. Aufgrund der Corona-Pandemie konnte nur ein Bruchteil ausgerichtet werden, und nicht nur den Machern der beiden absoluten Highlights, des Zugspitz Ultra-Trails (19. bis 21. Juni) und des Transalpine Runs (29. August bis 5. September) mit dem neuen Titelsponsor Dynafit, der Gore-Tex ablöste, schmerzt die Absage ungemein. Auch Teilen des Sporthandels fehlt diese sehr sportive, ambitionierte Klientel im Geschäft, hätte diese doch die Umsätze nach dem Lockdown noch stärker in Fahrt bringen können.

3 Monate, 3 Euro, das volle Digital-Programm

Sie wollen mehr Wissen? Jetzt SAZsport DigitalPlus testen!
  • alle Plus-Artikel auf sazsport.de
  • SAZsport digital auf dem Desktop, Smartphone oder Tablet lesen
  • Online-Archiv mit allen Ausgaben SAZsport und SAZ Sports + fashion
  • jeden Mittwoch Retail Shots, das Entscheider-Briefing der Sportartikelindustrie exklusiv für Abonnenten
  • 2x wöchentlich Newsletter mit allen Highlights, News und Jobangeboten