Quelle: Shutterstock / Drepicter
Lust auf Sport im Schnee 01.02.2021, 09:27 Uhr

Neue Chancen für den Wintersport nach Corona

Deutschland erlebt eine Art Renaissance des Wintersports. Dennoch stehen Industrie und Handel auch vor einigen Problemen. Die Lösung könnte ein Modell sein, das die Modebranche schon lange fährt.
Wann die Betreiber der Skilifte in Deutschland endlich ihre Saison eröffnen dürfen, ist noch immer nicht absehbar. Vielen steht das Wasser bis zum Hals, aber wie heißt es doch so schön: Not macht erfinderisch. Gerade die Unternehmen in den kleineren Skigebieten – sei es im Schwarzwald, im Allgäu oder auch im oberbayerischen Alpenvorland – setzen seit Januar auf ein Konzept nach dem Motto Rent-a-Skilift. Für eine oder zwei Stunden können sich Familien oder Partner aus einem Hausstand eigenen Skispaß auf der Piste gönnen. Für die Miete des Lifts werden je nach Dauer und Größe zwischen 50 und 150 Euro für 60 Minuten fällig. Dem Vernehmen nach funktioniert die Geschäftsidee außerordentlich gut, die Skigebiete sind oft für Wochen ausgebucht. Das musste auch Udo Stenzel erfahren, Geschäftsführer der Marker Dalbello Völklski GmbH (Straubing) und zugleich frisch gebackener Vorsitzender der Fachgruppe Wintersport innerhalb des BSI. „Die ganze Familie war so heiß aufs Skifahren“, bedauert er die verpasste Gelegenheit.

3 Monate, 3 Euro, das volle Digital-Programm

Sie wollen mehr Wissen? Jetzt SAZsport DigitalPlus testen!
  • alle Plus-Artikel auf sazsport.de
  • SAZsport digital auf dem Desktop, Smartphone oder Tablet lesen
  • Online-Archiv mit allen Ausgaben SAZsport und SAZ Sports + fashion
  • jeden Mittwoch Retail Shots, das Entscheider-Briefing der Sportartikelindustrie exklusiv für Abonnenten
  • 2x wöchentlich Newsletter mit allen Highlights, News und Jobangeboten