Angesagte Styles für die Wintersaison 2019/20 11.03.2019, 11:35 Uhr

Skiwear mit Glamour und Mut zur Farbe

Kräftige Farben, Stepp und 80er-Jahre-Look. Mit viel Glamour zieht die modische Skiwear im kommenden Winter ihre Schwünge.
Von Rita Balon
Die modischen Skimarken holen für den kommenden Winter den 80er-Jahre-Look zurück auf die Piste. Taillierte Jacken, Blousons im Vintage-Look, Schneehemden sowie Overalls erinnern an das Musikvideo der Popband Wham zu „Last Christmas“. Auch die Steg- und Jethosen feiern ein Comeback. Sie sitzen eng und knackig und lassen sich perfekt zum Retro-Style kombinieren. Eine Alternative für Skifahrerinnen, die es nicht ganz so körperbetont lieben, bieten schmal geschnittene Hosenmodelle im Stil von Skinny-Pants oder Five-Pocket-Jeans. Die schlanke Linie unterstreichen zusätzlich optische Hingucker wie Race-inspirierte Streifen an der Hosenaußennaht. Galonstreifen sind ebenfalls ein großes Thema. Das markante Stilelement des aktuellen Athleisure-Looks ist mittlerweile in den Designstudios der angesagten Skimodebrands angekommen.

Feminine Pisten-Couture

Die Damenlinien im Skifashion-Segment sind schmal und sehr feminin. Die Jacken sitzen wie angegossen. Gezielt eingesetzte horizontale Nähte oder Steppungen an Schulter- und Frontpartien schmeicheln der Figur. Die Taille steht im Mittelpunkt, auch gerne einmal mit Gürtel, wie etwa bei Head oder Sportalm. Gleichzeitig erleben lässige Jacken im Blouson-Stil ein Revival. Glänzende Oberflächen sowie ein breiter, elastischer Hüftbund aus wasserdichtem Stretch-Neopren sorgen für den authentischen Blouson-Look des in der Fashion omnipräsenten Trendteils.
Neu interpretiert wurde der Overall. Vor allem die Premium-Marken haben aus dem Einteiler der 80er Jahre ein sexy Outfit gezaubert. Dank wasserabweisendem, elastischem Softshell sitzt er nun wie eine zweite Haut, in der dennoch niemand frieren muss. Bogner hat beispielsweise am Rücken einen dezenten Nierenschutz mit hochwertiger Daunenfüllung eingesetzt. Und an eisig kalten Tagen lässt sich das angesagte Key-Piece hervorragend mit einer leichten Daunen- oder Drei-Lagen-­Jacke kombinieren.

Die japanische Marke Descente feiert ihr Comeback in Deutschland und präsentiert stylishe Skiwear, hier mit edlem floralen Print.
(Quelle: Descente)

Sportiver Luxus

Mit effektvoll abgestimmten Designelementen haben die Brands den wiederentdeckten Retro-Luxus-Stil für den kommenden Winter auf ein optisch frisches Level gehoben. Feine Steppungen, Taillenbündchen aus Stretch und Asymmetrien setzen modische Akzente, ebenso wie Kunst- oder Echtpelz an Kragen und Kapuze, Lederapplikationen, Aufnäher und Gürtel. Gerne darf es blinken und schimmern. Swarovski-Steinchen, feine Silberfäden und schimmernde Stoffe, die im Sonnenlicht metallisch glänzen, werden wirkungsvoll in Szene gesetzt. Selbst Reißverschlüsse fallen mehrfarbig changierend auf.
Auch die Herrenkollektionen lassen sich vom Retrotrend inspirieren. Bei Jacken und Hosen bestimmen schmale Schnitte die Optik. Für eine individuelle Anpassung der Jacken kommt neu das „Boa-Fit-System“ ins Spiel. Dieses ausgeklügelte System, das ursprünglich für Snowboardstiefel entwickelt wurde, ermöglicht es, den Sitz der Jacke mit ein paar Umdrehungen von locker in körperbetont zu verwandeln.

Es wird bunt in der nächsten Skisaison: Die Skiwear kommt wie hier bei Sportalm in leuchtenden Farben auf die Piste.
(Quelle: Sportalm)
Es wird bunt

In den Damenkollektionen stellt sich eher die Frage, welche Farbe im Winter 2019/20 nicht kommt. Die Palette ist so breit wie nie und erlaubt neue, ungewöhnliche Farbkombinationen von Rot, Gelb, Türkis über Royalblau, Silber, Offwhite, Violett, Pink und Grün bis hin zu einer ganzen Reihe an warmen Beerentönen und leuchtenden Neonfarben. Sogar die Basics Schwarz, Weiß, Rot und Dunkelblau werden mit fröhlichen Akzenten wie Petrol, Rot und Gelb aufgepeppt. Dezenter ist die Farbkarte, wenn es um den klassischen Auftritt geht. Cremeweiß, Navy, Bordeaux und Grau betonen den extravaganten Designer-Look. Auch mit Prints spielen die Designer gerne. Dabei orientieren sie sich an den Lieblingsmustern des Sommers und zeigen abgewandelte Blumen-, ­Camo- und Leo-Prints als Allovers.
Mut zur Farbe zeigen die auch Herren für den kommenden Winter. Colourblockings, mal dezent, mal auffällig und immer in satten Farben, sind der Hingucker. Frisches Gelb, dunkles Grün sowie strahlendes Hellblau und Orange stechen ins Auge. Camouflage- und Karomuster erscheinen in farblich abgestimmten Nuancen als dekorative Elemente. Schwarz, Weiß, Blau und Rot bleiben die Klassiker.

Exklusive Linien

Limitierte Kollektionen haben bei den Premium-Skimarken einen hohen Stellenwert. Sie wecken Begehrlichkeit und locken zahlungskräftige Kunden in den Handel. Im nächsten Winter bringt Toni Sailer eine limitierte Herren- und Damenjacke auf den Markt. Eine klassische Biker­jacke beispielsweise mit Echtledereinsätzen und abnehmbarem Pelzkragen ist durch eine dauerhaft wasserabweisende Beschichtung absolut pistentauglich und macht auch im Alltag eine gute Figur. Ein neues, ­modisches Highlight sind zweifarbige Reißverschlüsse von YKK, die ­exklusiv vom österreichischen Designerlabel bei der passenden Damenjacke eingesetzt werden.
Auch klassische Sportmarken sind in der Fashion angekommen und kreieren luxuriöse Designer-Skiwear in limitierter Auflage. Die japanische Skimarke Descente kommt nächsten Winter mit einer Limited Edition auf den europäischen Markt. Das ­Design, darunter florale Muster, ist geprägt von der bekannten japanischen Künstlerin Kahori Maki. Head Sportswear hat für die Realisierung der exklusiven Legacy Line ein eigenes Entwicklungsteam ins Leben gerufen, das speziell für diese Kollektion neue Stoffe, Trims und Schnitte entwickelt. Entstanden ist ein leicht wattiertes Drei-Lagen-Konzept für Damen und Herren. Die sehr modischen und multifunktionellen Styles sollen nur in ausgewählten Shops der Skigebiete verkauft werden.

Fashion braucht Funktion

Ohne Funktion läuft auch bei den designorientierten Kollektionen nichts. Modisch und zugleich funktionell sind Verbindungen aus feinem Stretchgewebe mit Stoffen in Satin-Optik oder mit grafisch gestalteten Jacquards. Performancestarke Qualitäten kommen zum Einsatz wie wasserdichter Vier-Wege-Stretch, der mit dehnfähigen Membranen und elastischen Isolationen verarbeitet wird. Dabei steht die Mode allerdings stets im Mittelpunkt. Wichtige und nützliche Features werden raffiniert ins Design integriert, wie unsichtbare Unterarmventilation, abnehmbarer Schneefang, Kapuze und Pelzkragen zum Abzippen, elastische Manschetten am Ärmel, und Brillenwischtücher, die geschickt in die Taschen eingearbeitet sind. Passend zum Look gibt es von fast allen modischen Skiwear-Marken auch Midlayer, Handschuhe, Mützen und Schals. Perfekt ergänzen sie den Style und setzen ganz nebenbei auf der Hütte, beim Après-Ski oder abseits der Piste ein Fashion-Statement.
Die Edel-Skiwear-Trends 2019/20
  • Schmale Jacken mit betonter Taille
  • Jacken im Blouson-Stil oder Bomberjacken
  • Viel Stepp und Gürtel
  • Figurbetonte Overalls
  • Kontrastreiche Coulorblockings, florale Dessins und Leo-Prints
  • Bunte, kräftige Farben
  • Metallische Optik und glänzende Design-Elemente
  • Race-inspirierte Streifen
  • Galonstreifen an der Hosenaußennaht
  • Kapuze mit Kunst- oder Echtpelzbesatz
  • Kunstleder-und Lederapplikationen
  • Mit Leder unterlegte Labels, Aufnäher und Gürtel
  • Auf die Kollektionen abgestimmte Accessoires
  • Limitierte Kollektionen

... weitere interessante SAZsport Themen